1:3-Niederlage gegen den VC Wiesbaden vor 1.476 Fans – trotzdem haben die Roten Raben das Playoff-Ticket vorzeitig in der Tasche

1:3-Niederlage gegen den VC Wiesbaden vor 1.476 Fans – trotzdem haben die Roten Raben das Playoff-Ticket vorzeitig in der Tasche

Die Roten Raben haben das Heimspiel gegen den VC Wiesbaden am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Hauptrunde mit 1:3 (26:28, 16:25, 25:13, 17:25) verloren, aber trotzdem vorzeitig die direkte Playoff-Qualifikation geschafft. Zwar ist das Team von Jonas Kronseder durch die Niederlage gegen den Hessinnen von Platz 5 auf 6 abgerutscht – von diesem jedoch sind die Raben am letzten Spieltag nicht mehr zu verdrängen, weil zeitgleich der Siebte Münster gegen Aachen mit 0:3 verloren hat und somit bei vier Punkten Rückstand außer Reichweite ist.

1.476 Zuschauer erlebten in der Ballsporthalle einen denkwürdigen und drei weniger spannende Sätze. Im 1. Abschnitt lagen die Gastgeberinnen mit 18:24 vermeintlich aussichtslos zurück, wehrten aber mit unglaublichem Kampfgeist diese sechs und danach weitere zwei Satzbälle ab – ehe der VCW seinen neunten (!) Satzball zum 26:28 verwandelte.

Der 2. Durchgang verlief bis 14:15 sehr ausgeglichen, dann mussten Kerley Becker und Co. abreißen lassen und zogen mit 16:25 den Kürzeren. Ein völlig anderes Bild in Satz Nr. 3: Die Roten Raben starteten wie die Feuerwehr, erspielten sich einen 15:3- Vorsprung und brachten genau diese 12 Punkte Vorsprung ins Ziel: 25:13 und damit nur noch 1:2 nach Sätzen.





Doch die große Wende gelang nicht, der VCW stabilisierte sich wieder, und die Raben konnten trotz engagierter Gegenwehr die „Mannschaft der Stunde“ in der Bundesliga nicht davon abhalten, Kurs auf den siebten Sieg in Serie zu nehmen. Über 6:8 und 11:16 musste Vilsbiburg den 4. Satz mit 17:25 und somit das Match mit 1:3 abgeben.

Raben-Coach Jonas Kronseder sprach von einem verdienten Erfolg der Gäste. „Wiesbaden hat vor allem eine sehr starke Defense gespielt, das müssen wir akzeptieren und nach vorne schauen.“ Zum Abschluss der Punkterunde steht am Samstag das Spiel beim Köpenicker SC auf dem Programm. Das Playoff-Viertelfinale (gegen einen noch nicht feststehenden Gegner) beginnt für die Roten Raben am Samstag, 18. März, mit einem Auswärtsspiel; am Mittwoch, 22. März, folgt dann das Heimspiel.

Sports&Travel-MVP gegen Wiesbaden wurde Lena Stigrot, sie war zugleich mit 15 Punkten beste Scorerin ihres Teams. 

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*