18 Solisten im Alter von 7 bis 11 Jahren: “Kinderpodium”-Premiere in der Musikschule war ein Erfolg

18 Solisten im Alter von 7 bis 11 Jahren: “Kinderpodium”-Premiere in der Musikschule war ein Erfolg

Beim ersten „Kinderpodium“ im Konzertsaal der Städtischen Musikschule am Sonntag ist das große Instrumentenangebot präsentiert worden; gleichzeitig war es eine Talentschau von 18 Solisten im Alter von 7 bis 11 Jahren.

Schon erstaunlich versierte junge Musiker an Klavier, Akkordeon, Violine, Gitarre, Trompete, Posaune, Klarinette, Blockflöte und Schlagzeug zeigten ihr Können. Aber auch einige Kinder, die erst seit wenigen Monaten Unterricht erhalten, stellten mutig anspruchsvolle Instrumente wie Oboe, Saxophon, Querflöte und Harfe vor.

Nach der festlichen Eröffnung durch ein Blechbläserquartett führte Martin Stefani,der stellvertretende Musikschulleiter, zusammen mit Pianistin Tanja Wagner und Geiger Herbert Gill durch das Programm. Den kindgerechten Erläuterungen der Besonderheiten von Tasten-, Saiten-, Blech- und Holzblasinstrumenten lauschten die vielen Kinder im Publikum aufmerksam. Fasziniert nahmen sie die Klangvielfalt, Rhythmik und Melodik in Klassik, Jazz und Kinderliedern auf. Mit Spannung wurde auch der Auftritt des Kinderchores „Chorspatzen“ erwartet, den Christoph Schäfer seit September neu aufbaut. Die kleinen Sänger boten gemeinsam und auch solistisch zwei Lieder dar.





Für alle Mitwirkenden des Konzerts gab es am Ende großen Applaus der rund 200 Zuhörer. Kleine und große Konzertbesucher konnten in der einstündigen Matinée erleben, dass es sich lohnt, ein Instrument zu erlernen, und dass es Spaß macht, auf der Bühne zu stehen und gemeinsam zu musizieren oder im Chor zu singen. Wer Lust auf ein Instrument bekommen hat, kann jederzeit im Sekretariat der Städtischen Musikschule unter Telefon 26427 eine Schnupperstunde vereinbaren. Die „Chorspatzen“ proben jeden Montag von 16 bis 16.45 Uhr und freuen sich über weitere Mitglieder ab 5 Jahren.

(Foto: Filling Frames Fotografie)

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*