25-jährige Erfolgsstory: Regierung gibt neue Broschüre zu den Natura 2000-Gebieten in der Region heraus

25-jährige Erfolgsstory: Regierung gibt neue Broschüre zu den Natura 2000-Gebieten in der Region heraus

2017 ist ein ganz besonderes Jahr für den Naturschutz: Vor 25 Jahren hat die Europäische Union die Fauna-Flora-Habitat-(FFH-)Richtlinie erlassen, um den anhaltenden Verlust von Tier- und Pflanzenarten zu stoppen und ihre Lebensräume zu bewahren. Zusammen mit der schon 1979 erlassenen EU-Vogelschutzrichtlinie ist daraus mittlerweile das Natura-2000-Netzwerk aus schutzwürdigen Gebieten in ganz Europa entstanden.

Anlässlich dieses Jubiläums hat die Regierung von Niederbayern eine neue Broschüre zu den insgesamt 92 niederbayerischen FFH- und Vogelschutzgebieten sowie zur Natura-2000-Umsetzung in Niederbayern erarbeitet. Stefan Radlmair, Leiter des Sachgebiets Naturschutz der Regierung, hat die fertige Broschüre jetzt Regierungspräsident Rainer Haselbeck vorgestellt (Bild). Der RP wünscht sich, dass interessierte Bürger in der Broschüre viele Anregungen für einen Besuch der niederbayerischen Natura-2000-Gebiete finden: „Wir laden die Menschen in Niederbayern ein, unsere Landschaften, ihre Heimat oder ihr nächstes Ausflugsziel neu zu entdecken – als Teil Europas, aber auch des unverwechselbaren Niederbayerns.“

Die Broschüre informiert darüber, wie die Umsetzung der FFH- und Vogelschutzrichtlinien in Bayern erfolgt und welche Instrumente und Förderprogramme dafür zur Verfügung stehen. Exemplarisch werden sechs Projekte vorgestellt, die Vorbild für eine erfolgreiche Umsetzung der Richtlinien sind. Die Broschüre beinhaltet außerdem Tipps für Ausflüge in niederbayerischen Natura-2000-Gebiete und zeigt auf, wie Bürgerinnen und Bürger aktiv dazu beitragen können, unser europäisches Naturerbe zu erhalten – damit Natura 2000 weiterhin eine Erfolgsgeschichte bleibt.





Die 40-seitige Broschüre kann ab sofort kostenfrei bei der Regierung bestellt werden – per Mail via gerda.wimmer@reg- nb.bayern.de oder telefonisch unter der Nummer 808-1839.

(Foto: Regierung von Niederbayern)

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*