4,8 Mio.-Investition soll die medizinische Versorgung weiter verbessern: Spatenstich für Ärztehaus II in Achdorf

4,8 Mio.-Investition soll die medizinische Versorgung weiter verbessern: Spatenstich für Ärztehaus II in Achdorf

Ein weiterer Schritt für eine noch bessere fachärztliche Versorgung der Bürger in der Region Landshut ist gemacht: Am Vormittag wurde der Spatenstich für den Erweiterungsbau des Ärztehauses am Krankenhaus Landshut-Achdorf gesetzt. Innerhalb eines Jahres werden rund 2.200 Quadratmeter zusätzlicher Raum für Facharztpraxen geschaffen.

„Der Landkreis Landshut lebt von seiner hervorragenden ärztlichen Versorgung. Doch neben den LAKUMED-Kliniken in Landshut-Achdorf, Rottenburg und Vilsbiburg wollen wir durch das Ansiedeln von Facharztpraxen die ambulante Versorgung qualitativ wie quantitativ noch weiter stärken“, erklärte Landrat Peter Dreier beim heutigen Spatenstich. Aufgrund der zügigen Bearbeitung und schnellen Baugenehmigung durch die Stadt Landshut kann bereits jetzt mit dem Bau begonnen werden.

Ein onkologisches Zentrum wird den größten Teil der neuen Fläche einnehmen. Nach den Ergebnissen der Marktforschung werden auch in der Region Landshut die onkologischen Erkrankungen in den nächsten Jahren spürbar zunehmen. Dafür sollen am Krankenhaus Landshut-Achdorf und flankierend dazu an den Standorten Vilsbiburg und Rottenburg die entsprechenden Vorkehrungen getroffen werden, um für die zukünftigen Herausforderungen gerüstet zu sein.





Im Sommer 2018 soll das Ärztehaus II seinen Betrieb aufnehmen. Die Baukosten liegen bei etwa 4,8 Millionen Euro, darin enthalten ist auch der Umbau des Eingangsbereiches des bestehenden Ärztehauses.

 

 

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*