Aiwanger fordert am “Tag der Arbeit” bessere Bezahlung für soziale Berufe – und nennt Vorhaben der Krankenkassen bei Hebammen “unanständig”

Aiwanger fordert am “Tag der Arbeit” bessere Bezahlung für soziale Berufe – und nennt Vorhaben der Krankenkassen bei Hebammen “unanständig”

Am “Tag der Arbeit” fordert Hubert Aiwanger (Bild) eine bessere Bezahlung für soziale Berufe. In einer Pressemitteilung zum 1. Mai betont der Vorsitzende der Freie Wähler-Landtagsfraktion: „Die Berufe im Bereich Gesundheit und Pflege, aber auch Erziehung und Bildung, sind im nationalen wie internationalen Vergleich zu anderen Berufen unterbezahlt. Von der Erzieherin über die Grundschullehrerin bis zu den Alten- und Krankenpflegern brauchen wir mehr gesellschaftliche Wertschätzung, die sich auch in einer besseren Bezahlung niederschlagen muss – nicht nur in Feiertagsreden.

Besonders unanständig ist das aktuelle Vorhaben der Krankenkassen, die Abrechnungsmöglichkeiten der Hebammen zu beschneiden. Deutschland darf neben einer stark produzierenden Wirtschaft den sozialen Bereich nicht aus den Augen verlieren, um den inneren Frieden zu wahren. Diejenigen, die sich um Menschen kümmern, dürfen nicht schlechter bezahlt sein als diejenigen, die sich um Autos kümmern!“





Kategorien: Aktuell, Politik

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*