“Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe”: Simon & Jan kommen mit “Halleluja!” in den Salzstadel

“Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe”: Simon & Jan kommen mit “Halleluja!” in den Salzstadel

Die neuen „Shooting Stars“ der Musik-Kabarettszene kommen nach Landshut: Simon & Jan mit ihrem Programm „Halleluja!“. Auf Einladung der Stadtbücherei und des KulturForums treten sie am Samstag, 4. März, um 20 Uhr im Salzstadel auf.

Die Passauer Neue Presse schreibt: „Falls es den Kabarett-Gott gibt, dann müsste so eine Gruppe ganz groß rauskommen. Sie müsste mit Preisen überhäuft werden für ihre Klugheit, für ihre selten zu findende Textqualität, für ihre Selbstironie, für ihre Musikalität sowieso, und für die Kaltschnäuzigkeit, sich nicht im Geringsten anzubiedern − selbst wenn es um einen Wettbewerb geht, wo die Anbiederung gewissermaßen Zweck der Veranstaltung ist.“ Und sie wurden und werden in ihrer noch jungen Karriere mit renommierten Preisen ausgezeichnet: „St. Ingberter Pfanne 2013“, „Prix Pantheon 2014“, „Deutscher Kleinkunstpreis 2016“, „Bayerischer Kabarettpreis 2016“, „Nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis 2016“.

Die beiden Oldenburger räumen gerade richtig ab. Von der Presse werden sie gefeiert als „runderneuerte Liedermacher“ und ihre Videos im Netz hunderttausendfach geklickt. Sie spielen Gitarre „wie junge Götter“, werden gelobt für ihren „engelsgleichen Harmoniegesang“. Sie haben sich die Bühne bereits mit Szenegrößen wie Stoppok, Wader, Wecker, Mey, Götz Widmann oder den „Monsters of Liedermaching“ geteilt. In der Laudatio zum „Prix Pantheon 2014“ heißt es: „Anrührend wie Simon & Garfunkel und überraschend wie Rainald Grebe schaffen es Simon & Jan mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“





Karten im Vorverkauf gibt es bei der Buchhandlung Dietl, Neustadt 458, Telefon 22186, und beim Leserservice der Landshuter Zeitung, Ländgasse 116, Telefon 850-2710.   (Foto: Michael J. Rüttger)

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*