“Autonomes Fahren – Chancen und Risiken”: Regierung lädt zur Fachtagung

Das “Zukunftsprojekt Autonomes Fahren” steht im Mittelpunkt einer Tagung der Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft an der Regierung von Niederbayern am kommenden Dienstag, 20. Juni, für geladene Teilnehmer. Die Zukunft rollt an: Weltweit arbeiten Automobilhersteller daran, dass autonomes Fahren in absehbarer Zukunft zur Normalität wird. Die Deutsche Bahn beabsichtigt, ab Herbst in Bad Birnbach den ersten autonomen Shuttle-Bus Deutschlands im Rahmen eines Pilotprojekts auf die Strecke zu schicken.

Die Regierung von Niederbayern organisiert zu diesem aktuellen Thema gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) die Veranstaltung “Autonomes Fahren – Chancen und Risiken”. Referenten sind Christina-Maria Leeb von der Universität Passau; sie wird einen Einblick in den Abschlussbericht der Ethikkommission zum automatisierten Fahren geben, der am gleichen Tag von Verkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin vorgestellt wird, sowie Thomas Hofmann, Projektsteuerung Hochautomatisiertes Fahren bei der BMW Group München; er erläutert die technischen Aspekte des automatisierten Fahrens.





Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*