“Bildreise Demenz”: Alzheimer Gesellschaft Landshut e.V. präsentiert ein Theaterstück mit allen Facetten

Was erleben, was fühlen Menschen mit Demenz? Wie gehen Angehörige mit der Krankheit um? Auf eindrucksvolle Weise schildert dies die „Bildreise Demenz“, die am Freitag, 31. März, im Jahreszeitencafé der Alzheimer Gesellschaft Landshut e.V., Ludmillastr. 15a, zur Aufführung kommt. Der Eintritt ist kostenfrei.

Die „Bildreise Demenz“ besteht aus insgesamt acht Szenen, die Akteure unter der Leitung von Franziska Lechner sind Laiendarsteller, die zum Teil auch ehrenamtlich an Demenz Erkrankte betreuen. Sie wissen daher „aus erster Hand“, wie sich Demenz äußert, welche Probleme es gibt und wie sie – auch mit viel Gelassenheit – entschärft und gelöst werden können.

Das Stück verdeutlicht, dass an Demenz Erkrankte nicht mehr auf der Verstandes-, sondern auf der Gefühlsebene reagieren. Eindrucksvoll und mit viel Empathie werden die verschiedenen Facetten der Demenz aufgezeigt: die Angst und Unsicherheit der Betroffenen, die Überforderung der Angehörigen, die Missverständnisse in der Kommunikation, die Verzweiflung, aber auch die durchaus humorvollen Situationen sowie die Möglichkeit, mit Liebe und Verständnis den Erkrankten Halt und Geborgenheit zu geben.





Im Vorfeld der Aufführung lädt die Alzheimer Gesellschaft Landshut e.V. am 31. März um 17 Uhr zu einem Empfang mit gegenseitigem Kennenlernen in das Café des AWO-Mehrgenerationenhauses ein, um 17.30 Uhr schließt sich dann das etwa 40-minütige Theaterstück an. Mit der Veranstaltung, die sich an alle Interessierte wendet, will die Alzheimer Gesellschaft darüber hinaus aufzeigen, dass Demenz jeden treffen kann, dass sich niemand „verstecken“ muss und dass es kompetente Hilfe gibt.

 

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*