Burgenfestspiele 2017 im Prantlgarten: Aufbau läuft auf vollen Touren – bald beginnen die Proben

Burgenfestspiele 2017 im Prantlgarten: Aufbau läuft auf vollen Touren – bald beginnen die Proben

Nur noch wenige Tage dauert es, bis das Landestheater Niederbayern wieder sein Theaterzelt verlässt und im Prantlgarten vor dem Skulpturenmuseum Landshuts schönste Open-Air-Bühne mit Leben füllt. Der Aufbau läuft bereits auf vollen Touren, und die Proben für die diesjährige Eröffnungspremiere am Freitag, 16. Juni, können bald beginnen.

Über 30 Tonnen Stahl und Holz wurden allein für die große Zuschauertribüne verbaut, die letztes Jahr eingeführt wurde. Acht Aufbauhelfer hatten den ganzen Tag über zu tun, um die über 500 Sitzplätze für die Besucher zu errichten. Dazu kommen weitere Tonnen an Material für die Beleuchtungstürme und die Bühne, Hunderte Meter von Kabeln und Dutzende von Scheinwerfern, um den Skulpturengarten in ein Freilicht-Theater zu verwandeln. Der letzte Schritt, der Aufbau des Bühnenbildes, steht noch aus.

Eröffnet werden die Burgenfestspiele Niederbayern in Landshut 2017 mit der Bühnenfassung des weltbekannten historischen Romans von Umberto Eco: „Der Name der Rose“. Ab 16. Juni können die Zuschauer gespannt den Mittelalter-Krimi verfolgen, in dem ein Mönch und sein Novize alles daran setzen, eine Reihe von dubiosen und skurrilen Morden in einer abgelegenen Abteil aufzudecken. Weitere Vorstellungen sind am 17., 18. und 30. Juni sowie am 1. und 2. Juli.





Als musikalische Produktion präsentiert das Landestheater Niederbayern heuer ab Freitag, 23. Juni, eine der bekanntesten Opern von Gaetano Donizetti: „Lucia di Lammermoor“. Der ehemalige Intendant des Landestheater, Johannes Reitmeier, inszeniert die düstere Geschichte, in deren Zentrum die Zwangsverheiratung Lucias zu Mord und Wahnsinn führt. Berühmt geworden und vielen bekannt ist die Oper vor allem wegen Lucias „Wahnsinns-Arie“ am Schluss des Werkes. Weitere Vorstellungen sind am 24. Juni sowie am 8. und 9. Juli.

Erstmals bereichert ein Sinfoniekonzert das Programm der Burgenfestspiele – Felix Mendelssohn-Bartholdys „Italienische Sinfonie“ sowie das einzige vollendete Klavierkonzert von Edvard Grieg sind am 7. Juli zu hören. Die Niederbayerische Philharmonie spielt unter der Leitung von GMD Basil H. E. Coleman – als Solistin konnte die koreanische Pianistin June Lee verpflichtet werden, die bereits mehrfach Konzerte am Landestheater gespielt hat.

Alle Veranstaltungen der Burgenfestspiele in Landshut beginnen um 20 Uhr, die Abendkasse öffnet um 19 Uhr. Dort gibt es auch die sogenannten „Schönwetter-Karten“, die nur für Plätze im Prantlgarten Gültigkeit haben, während alle anderen Karten auch für das Theaterzelt gelten. Ob eine Vorstellung Open Air gespielt werden kann oder witterungsbedingt im Theaterzelt stattfinden muss, wird an jedem Vorstellungstag bis 17 Uhr entschieden und auf der Homepage des Theaters sowie unter der Wetterhotline unter (0170/ 4829951) bekanntgegeben. Alle Infos unter www.landestheater-niederbayern.de.

(Foto: Jörg-Uwe Kerstein, Landestheater Niederbayern)

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*