“Der Hals der Giraffe”: Judith Schalanskys Monolog-Stück mit Ursula Berlinghof letztmals in dieser Spielzeit am kleinen Theater

“Der Hals der Giraffe”: Judith Schalanskys Monolog-Stück mit Ursula Berlinghof letztmals in dieser Spielzeit am kleinen Theater

Ursula Berlinghof steht zum letzten Mal für diese Spielzeit auf der Bühne des kleinen Theaters – und zwar am Sonntag, 21. Mai, 19 Uhr, mit dem Monolog „Der Hals der Giraffe“ von Judith Schalansky. Die Münchner Schauspielerin ist dem Landshuter Publikum bereits seit mehr als 20 Jahren bekannt. Sie spielte u.a. in „Black Rider“, „ Die Dreigroschenoper“, „Antigone“, „Denn alle Lust will Ewigkeit“ und „Bloß a Gschicht“.

In „Der Hals der Giraffe“, einer Produktion der Württembergischen Landesbühne Esslingen, verkörpert Berlinghof die Lehrerin Inge Lohmark. Aus tiefster Überzeugung glaubt sie: Anpassung ist alles. Schließlich unterrichtet sie seit mehr als 30 Jahren Biologie. Dass ihre Schule bald geschlossen werden soll, ist nicht zu ändern – in der schrumpfenden Kleinstadt fehlt es an Kindern. Lohmarks Mann züchtet nun Strauße, Tochter Claudia ist in die USA ausgewandert und möchte keine Kinder. Lohmarks Weltbild entspricht nicht mehr der Welt. Sie ist Einzelkämpferin; sie liebt die Ordnung und die Herausforderung, die alten Werte und die gute alte Ehrfurcht vor den Obrigkeiten.

Schalanskys Werk „Der Hals der Giraffe“ trägt den ironischen Untertitel „Bildungsroman“. Es ist der innere Monolog einer schrulligen, engstirnigen, aber trotzdem anrührenden Frau. Die Autorin zeichnet ein ebenso fesselndes wie erschreckendes Psychogramm einer Frau, deren Überlebensstrategien zusehends nicht mehr greifen. Ihre biologischen Lehrsätze, die ihr Denken bestimmen, erweisen sich immer mehr als Worthülsen, eine so wahr und so sinnlos wie die nächste. So wird „Der Hals der Giraffe“ zu einem antidarwinistischen, humorvollen und gleichzeitig tragischen Manifest. Der Roman „Der Hals der Giraffe“ stand 2011 auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis.





Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*