Der „Wunschkandidat“ von Stefan Endraß wird in der nächsten Saison EVL-Trainer – wechselt Axel Kammerer von Tölz nach Landshut?

Der „Wunschkandidat“ von Stefan Endraß wird in der nächsten Saison EVL-Trainer – wechselt Axel Kammerer von Tölz nach Landshut?

Wird Axel Kammerer in der Saison 2017/18 neuer Trainer des EV Landshut? Nach Informationen von Guten Morgen Landshut ist der Coach des aktuellen Oberliga- Tabellenführers Tölzer Löwen aussichtsreicher Kandidat für den Job auf der sportlichen Kommandobrücke am Gutenbergweg in der kommenden Spielzeit. Geschäftsführer Stefan Endraß wollte dies auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Er werde „keine Namen nennen“, so Endraß, solange ein möglicher Bewerber mit seinem derzeitigen Team noch in den Playoffs engagiert sei.

Dass er bereits konkrete Gespräche geführt hat, um diese Schlüsselpersonalie zu klären, bestreitet der Manager nicht. Er lässt sogar ein bisschen mehr raus: Er sei sich, berichtet Endraß, „eigentlich einig“ mit dem künftigen Coach, der einen Ein-Jahres-Vertrag unterschreiben soll. Der Neue sei „mein Wunschkandidat“, betont der Geschäftsführer: „Genau der, von dem ich gehofft habe, dass ich ihn bekomme.“

Franz Steer ist dieser Wunschkandidat nach Lage der Dinge wohl nicht. Nach Gumola- Informationen hat sich Stefan Endraß mit dem aktuellen Trainer des Zweitligisten Rosenheim über eine mögliche Zusammenarbeit unterhalten; man hat jedoch offenbar nicht zueinander gefunden.





Auch wenn in der Gerüchteküche noch der eine oder andere Name mehr gehandelt wird, haben sich zuletzt die Hinweise verdichtet, dass Endraß’ Wahl auf Axel Kammerer (Bild) fällt. Der 52-jährige Ex-Profi (u.a. in Rosenheim, Berlin, Kaufbeuren und Ratingen) ist seit dem Ende seiner aktiven Karriere im Jahr 2000 als Trainer tätig. Er arbeitete bei den Kassel Huskies in der DEL sowie in Schwenningen und Rießersee in der DEL 2 und 2014/15 bei den Sterzing Broncos in Südtirol.

Die längste Zeit an der Bande verbrachte Kammerer in seiner Heimatstadt Bad Tölz – erst von 2005 bis 2009 (darunter ein Jahr mit dem Spieler Stefan Endraß) und dann wieder ab 2015. In der laufenden Saison stehen die Löwen dicht davor, die Oberliga- Meisterrunde als Erster abzuschließen. Dazu brauchen sie am Sonntag im letzten Match gegen Peiting noch zwei Punkte (oder einen Ausrutscher von Verfolger Selb).

Wenn Tölz Erster bleibt, kommt es im Playoff-Viertelfinale zum Duell mit dem EVL, der – unabhängig vom Ergebnis des Heimspiels am Sonntag gegen Deggendorf – von Platz 8 nicht mehr wegkommt. Das Freitags-Spiel in Weiden hat der Eislaufverein übrigens mit 4:3 gewonnen und damit seine Neun-Niederlagen-Serie gestoppt. Das Game Winning Goal schoss Luca Zitterbart sechs Minuten vor Schluss. 

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*