Drohne versetzt Tiere in Panik: Gans kommt zu Tode, Fohlen schwer verletzt

Am Freitag gegen 14.15 Uhr ließ ein bislang unbekannter Täter seine Drohne über einem Wildgehege, in dem sich Pferde, Damwild und Gänse befanden, in der Nähe des Grandsbergerfelds bei Käufelkofen kreisen. Aufgrund des unbekannten Flugobjekts und des damit verbundenen Lärms der Rotoren gerieten die im Gehege befindlichen Tiere in Panik und liefen unkontrolliert umher. Dabei wurde eine Gans tödlich verletzt, und ein Fohlen zog sich schwere Verletzungen im Kopfbereich zu.

Die Polizeiinspektion Landshut hat diesbezüglich Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen und bittet unter Telefon 9252-0 um sachdienliche Hinweise zu dem Besitzer der Drohne. In diesem Zusammenhang wird von Seiten der Polizei an die Sorgfaltspflicht der Drohnenbesitzer erinnert, ihr Flugobjekt nur unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen aufsteigen zu lassen und auf andere Personen und auf Tiere Rücksicht zu nehmen.





Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*