Ein besonderer Architekt mit besonderem Charakter: Siegfried Dömges und seine Baukunst

Ein besonderer Architekt mit besonderem Charakter: Siegfried Dömges und seine Baukunst

Ab Freitag, 5. September, findet die vor einem Jahr erfolgreich gestartete Ausstellungsreihe „Unentdeckte Moderne“, die sich damals dem Landshuter Architekten Willibald Zeilhofer widmete, ihre Fortsetzung. Unter dem Titel „Unentdeckte Moderne in der Oberpfalz“ stellt sie nun das Schaffen des Regensburger Architekten Siegfried Dömges in den Mittelpunkt. Eine Vernissage eröffnet am Donnerstag, 4. September, um 19 Uhr die Ausstellung im Marstall in der Ländgasse 127. Unter Federführung des Vorsitzenden Jakob Oberpriller initiiert der Kreisverband Niederbayern/Oberpfalz des Bundes Deutscher Architekten (BDA) diese Ausstellungs- und Dokumentationsreihe.

In dieser Reihe werden regional anerkannte Architektenpersönlichkeiten ausgewählt und deren Schaffen durch originales Bildmaterial, Zeichnungen und Pläne der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Karlheinz Beer, Landesvorsitzender des BDA Bayern, beschreibt das Konzept in seinem Vorwort folgendermaßen: „Baustein für Baustein wird die architektonische Landkarte Bayerns bereichert und mit Werkübersichten ein Bild qualitätvoller und oft auch überraschender Architekturen individueller Prägung erschlossen.“

Der erste Baustein wurde letztes Jahr mit der vielbesuchten Ausstellung über den überregional tätigen und international rezipierten Landshuter Architekten Willibald Zeilhofer gelegt, die u.a. auch in München gezeigt wurde. Nun folgt als zweiter Baustein die Werkdokumentation des 2008 verstorbenen Siegfried Dömges (Bild), der seine Heimatstadt Regensburg nachhaltig architektonisch geprägt hat. Dafür wurde er 2005 mit dem „Stadtschlüssel Regensburg“ geehrt. Im In- und Ausland hatte er sich Anerkennung durch verschiedene Projekte erworben. Um sein Lebenswerk nachzuvollziehen und auch einen kurzen Einblick in das Privatleben des Architekten Dömges zu bekommen, gibt es einen umfangreichen Ausstellungskatalog.





Darin kommen auch Weggefährten von Dömges zu Wort. So heißt es exemplarisch über den besonderen Charakter eines besonderen Architekten: „Er war ein Zweifler aus Prinzip. Immer auf der Suche nach der noch besseren, der besten Lösung. Siegfried Dömges war den Regensburger Architekten hochgeschätzter Rivale. Er war die Messlatte. Er war Ansporn und Inspiration.“

Bei der Premiere der Ausstellung im Juni in Regensburg konnten sich bereits zahlreiche Besucher durch die spannende Dokumentation der Baukunst von Siegfried Dömges annähern. Das gleiche Erlebnis wartet nun von 5. bis 19. September im Marstall auf die Landshuter. Geöffnet ist die Ausstellung bei freiem Eintritt mittwochs bis freitags von 13 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr.

(Foto: Juliane Zitzelsberger)

 

Kategorien: Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*