Einstimmig nominiert: Hubert Aiwanger will die Freien Wähler im September in den Bundestag führen

Einstimmig nominiert: Hubert Aiwanger will die Freien Wähler im September in den Bundestag führen

Hubert Aiwanger, der Bundesvorsitzende und Landtags-Fraktionschef der Freien Wähler, ist im Stimmkreis Landshut-Kelheim als Direktkandidat für die im September stattfindende Bundestagswahl  nominiert worden. Er erhielt bei der Nominierungsversammlung in Ergoldsbach alle 28 Delegiertenstimmen.

Der studierte Landwirt Aiwanger (Bild) sitzt seit 2008 im Bayerischen Landtag und will seine Gruppierung nun auch in den Bundestag führen. “Die Freien Wähler stehen für eine Politik des gesunden Menschenverstandes und sind für eine bessere Berliner Politik dringend nötig. Schwarzrot oder Rotschwarz verursachen immer mehr Probleme und verspielen die Zukunft unseres Landes!”, so Aiwanger. Die FW sehen sich als “liberal-wertkonservative Heimatpartei mit starken kommunalen Wurzeln”, sie fordern eine Stärkung des ländlichen Raumes, der Familien und des Mittelstands. Sie sind für eine Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik, Asyl dürfe nur für wirklich Verfolgte gelten. Die Freien Wähler lehnen weitere Griechenland-Rettungspakete ebenso ab wie die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Stattdessen fordern sie mehr direkte Demokratie, u.a. die Direktwahl des Bundespräsidenten.





Kategorien: Aktuell, Politik

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*