Fünf große Frauenfiguren packen aus: “Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen” mit Maja Elsenhans noch einmal im kleinen Theater

Fünf große Frauenfiguren packen aus: “Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen” mit Maja Elsenhans noch einmal im kleinen Theater

Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten und insgesamt mehr als 20 Aufführungen präsentiert das kleine Theater am Ende dieser Saison noch einmal “Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen” von Christine Brückner – und zwar am Freitag, 16. Juni, um 20 Uhr. Intendant Sven Grunert inszeniert; auf der Bühne: Maja Elsenhans (Bild).

Was wäre, wenn sie geredet hätten ? Desdemona, Klytämnestra, Katharina Luther, Christiane von Goethe und  Gudrun Ensslin packen aus – direkt, intim, fiktiv. Eine einzige Schauspielerin, Maja Elsenhans, erprobt, inszeniert, performt und erspielt diese fünf großen Frauenfiguren der Geschichte – ausdrucksstark, spannend und mit viel Empathie.

Den Text legt ihnen Christine Brückner in den Mund und zeichnet über die ungehaltenen Reden dieser fünf empörten Frauen von der Antike bis heute ein energiegeladenes Emanzipationsporträt. Spannender kann Kultur-Geschichte auf der Bühne nicht sein. Ein Theaterabend als ein Stück Emanzipationsgeschichte im Spiegel der Autonomie – verführerisch, sarkastisch, ambivalent.   (Foto: Hilda Lobinger)





Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*