Gumola fördern

Zurück zur Startseite

Liebe Leser,

es war am 1. September 2014 um kurz nach Mitternacht, als Guten Morgen Landshut als neue lokale Internet-Zeitung online ging. Wenn wir nun im September 2015 auf den Start zurückblicken, liegt dazwischen – selbstverständlich – ein Jahr – und – reichlich überraschend – diese Zahl: 377.000.

377.000 – das ist die Zahl der Seitenaufrufe (neudeutsch: Page Impressions), die seitdem in der Gumola-Statistik aufgelaufen sind. Ganz ehrlich: Mit einer solchen Marke haben wir nicht gerechnet. Wir haben ja nicht etwa ein PR-Trommelfeuer in eigener Sache veranstaltet. Wir haben nicht offensiv für die neue Zeitung geworben. Wir haben einfach mal angefangen zu schreiben.

Aus der Idee von Guten Morgen Landshut haben wir von Beginn an kein Hehl gemacht – die Online-Zeitung soll eine sympathische Ergänzung sein zum bestehenden Medienangebot in Landshut. Kritischen, unabhängigen und – ja! – guten Journalismus haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Aus dem Selbstverständnis des Mediums Internet ergibt sich, dass die Berichte (sehr) aktuell sind. Gleichwohl immer wieder Hintergründe aufzuzeigen und Zusammenhänge zu kommentieren, ist dabei überhaupt kein Widerspruch. Das war, wie gesagt, vor einem Jahr die Idee – das ist und bleibt die Leitlinie unseres journalistischen Tuns.

Wobei: Mit „Wir“ und „unser“ ist das so eine Sache. Denn im Grunde ist Guten Morgen Landshut seit dem ersten und bis zum heutigen Tag eine publizistische Ein-Mann-Veranstaltung. Der Verfasser dieser Zeilen schreibt dies nicht, um sich mit Lorbeer zu bewerfen und/oder Mitleid zu ernten. Ganz und gar nicht: Er macht das herausragend gerne. Wenn Sie, liebe Leser, beim Besuch auf www.gumola.de annähernd so viel Spaß haben wie der Autor beim Schreiben, dann wird Ihnen die Internet-Zeitung gut gefallen.

Aber natürlich kann man auch beim allerliebsten Liebhaberprojekt den wirtschaftlichen Aspekt nicht auf Dauer komplett ignorieren. Deshalb eine Frage: Ist Ihnen Guten Morgen Landshut nach einem Jahr schon ein bisschen ans Herz gewachsen? Lesen Sie es gerne? Ziemlich regelmäßig? Und: Würden Sie etwas vermissen, wenn es diese Informationsquelle nicht mehr gäbe…?

Anders gefragt: Ist Ihnen www.gumola.de etwas wert, liebe Leser? Die Internet-Zeitung wird es auch weiterhin kostenlos geben. Aber können Sie sich vorstellen, aus freien Stücken und mit einem guten Gefühl dieses journalistische Projekt mit einem überschaubaren regelmäßigen Betrag zu fördern – zum Beispiel mit 5 Euro im Monat? Nicht sehr viel Geld für den einzelnen Leser, aber als kollektive Gabe eine charmante, ermutigende Geste, damit Guten Morgen Landshut noch sehr lange auf durchaus unverwechselbare Weise über Politik, Sport, Kultur und andere Landshuter Themenfelder berichtet.

Mit einer statistischen Zahl in eigener Sache vom September 2015 haben wir diesen Geburtstags-Beitrag begonnen. Abschließend eine aktuelle Ergänzung vom 1. Februar 2016: Von September 2015 bis Januar 2016 gab es gut 252.000 Seitenaufrufe, also im Schnitt über 50.000 im Monat. Dieses Interesse freut und ermuntert uns, (mindestens) mit dem gleichen Elan journalistisch am Ball zu bleiben. Wie gerade die letzten Wochen gezeigt haben, kann man es ja mit einigem – und keinesfalls nachlassendem – Recht als dauerhafte Aufgabe begreifen, in Landshut eine Zeitung zu machen, die sich den Untertitel „Andere Nachrichten. Mehr Meinung.“ auf die Fahne geschrieben hat.

In diesem Sinne, liebe Leser: Bleiben Sie Guten Morgen Landshut gewogen!

Herzlichst,

Ihr Michael Stolzenberg

 

PS: Wenn Sie Guten Morgen Landshut in Zukunft (zum Beispiel mit 5 Euro im Monat) unterstützen möchten, benutzen Sie bitte entweder eine klassische Überweisung an die unten genannte Bankverbindung oder (wenn Sie Kunde bei PayPal sind) den gelben “Spenden”-Button.

Spende per Banküberweisung

Kontoinhaber Guten Morgen Landshut / Michael Stolzenberg
Kontonummer 22904833
BLZ 74320073
Bank HypoVereinsbank Landshut
IBAN DE47 7432 0073 0022 9048 33
BIC HYVEDEMM433

Spende per PayPal