Heißer Endspurt um Platz 5: “Wir werden alles reinwerfen”, verspricht Raben-Coach Jonas Kronseder vor dem Heimspiel morgen gegen den VC Wiesbaden

Heißer Endspurt um Platz 5: “Wir werden alles reinwerfen”, verspricht Raben-Coach Jonas Kronseder vor dem Heimspiel morgen gegen den VC Wiesbaden

Es ist angerichtet für ein heißes Hauptrunden-Finale in der Volleyball Bundesliga. Die Roten Raben haben es dabei im Heimspiel gegen den VC Wiesbaden am Mittwoch (19 Uhr, Ballsporthalle) selbst in der Hand, der Spannung in Sachen Playoff-Qualifikation ein vorzeitiges Happy End zu bereiten – indem sie drei Punkte holen und sich schon am vorletzten Spieltag Platz 5 sichern. Andernfalls wird die Entscheidung auf den letzten Spieltag am Samstag vertagt, wenn Vilsbiburg beim Köpenicker SC antritt.

Zur Ausgangsposition: Seit dem Wochenende ist klar, dass der SC Potsdam als Vierter in die Playoffs geht. Das Rennen um die Ränge 5 und 6 jedoch ist weiterhin offen – Vilsbiburg (36 Punkte), Wiesbaden (34) und Münster (32) heißen die drei Anwärter auf die beiden noch verfügbaren direkten Playoff-Tickets. Das Restprogramm der Konkurrenten: Münster spielt am Mittwoch gegen Aachen und am Samstag in Dresden, Wiesbaden am letzten Spieltag in Erfurt. Bei Punktgleichheit in der Abschlusstabelle entscheidet erst die Zahl der gewonnenen Spiele (aktuell: V 11, W 13, M 11), dann das Satzverhältnis.

Die Roten Raben können Platz 5 aus eigener Kraft erreichen – haben freilich mit dem VC Wiesbaden eine richtig harte Nuss zu knacken. Die Hessinnen sind so etwas wie das Team der Stunde in der Bundesliga, haben zuletzt sechs Siege in Serie geholt – darunter zwei Tiebreak-Triumphe gegen die Top-Teams Schwerin und Stuttgart. Man darf also davon ausgehen, dass die VCW-Damen nicht nur mit hoher Kampfbereitschaft, sondern auch mit viel Selbstvertrauen in die Ballsporthalle kommen.





Doch auch bei den Gastgeberinnen stimmt die Form. Nach neun Punkten aus den Partien in Suhl, Erfurt und gegen den VCO Berlin befinden sich die Roten Raben in einem guten Rhythmus und wollen gegen Wiesbaden erneut mit einer konzentrierten Vorstellung zum Erfolg kommen. Diagonalangreiferin Liana Mesa Luaces ist nach ihrer Verletzung noch nicht wieder einsatzfähig; Courtney Felinski wird versuchen, auf dieser Schlüsselposition an ihren sehr respektablen Auftritt gegen den VCO anzuknüpfen, als sie mit 13 Punkten Top-Scorerin war.

Raben-Trainer Jonas Kronseder spricht von einem „6-Punkte-Spiel um Platz 5“: „Wir müssen gut aufschlagen und im Angriff geduldig sein, da Wiesbaden eine abwehrstarke Mannschaft ist.“ Der Coach erwartet einen heißen Kampf und verspricht: „Wir werden alles reinwerfen!“

(Foto: Peter Pilsner)

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*