Kapitän Michael Mayr und die Baskets wollen ihre starke Saison mit einem Heimsieg und der Vizemeisterschaft krönen

Kapitän Michael Mayr und die Baskets wollen ihre starke Saison mit einem Heimsieg und der Vizemeisterschaft krönen

Nach über 8 Monaten, 26 Ligaspielen, 120 Trainingseinheiten und vielen Aufs und Abs geht am Samstagabend eine weitere Regionalliga-Saison für die Baskets Vilsbiburg zu Ende. Zum letzten Heimspiel der Saison kreuzt mit der BG Leitershofen/ Stadtbergern am Samstag (Spielbeginn bereits um 18 Uhr) ein unangenehmer Gegner in der Ballsporthalle auf. Mit einem Sieg können die Baskets eine hervorragende Saison mit der Vizemeisterschaft krönen.

Dazu müssen sie allerdings eine andere Leistung auf das Spielfeld bringen als zuletzt in Breitengüßbach. Eine magere Punktausbeute von 67 Zählern (diese erzielte man im Heimspiel gegen Zwickau alleine in der ersten Hälfte) in Kombination mit schwacher Reboundarbeit und schlechten Trefferquoten führte zu einer am Ende deutlichen 67:92-Niederlage im letzten Auswärtsspiel der Saison. „Wir waren in Breitengüßbach nicht bereit, den Kampf aufzunehmen und nochmals an die Schmerzgrenze zu gehen. Am Samstag muss es uns gelingen, den Schalter noch einmal umzulegen, um uns mit einem Heimsieg und der damit verbundenen Vizemeisterschaft von den Fans gebührend zu verabschieden“, so Headcoach Holger Prote.

Leitershofen ist dabei allerdings alles andere als Kanonenfutter und wird den Baskets einiges abverlangen. Die BG belegt aktuell mit 10 Siegen und 15 Niederlagen den 11. Tabellenplatz und hat sich durch eine starke Rückrunde von den Abstiegsrängen befreit.„Totgesagte leben länger“ – dieser Spruch fasst die Saison des Vilsbiburger Gegners passend zusammen. Vor Saisonbeginn zählten die Leitershofener klar zum Spitzenquartett der Liga und wurden als ein möglicher Kandidat im Kampf um die Meisterschaft gehandelt. Das Vorrundenfazit bei der BG fiel jedoch ernüchternd aus, und so fand man sich zum Jahreswechsel auf einem Abstiegsplatz wieder.





Pünktlich zum Rückrundenstart präsentierte man an der Seitenlinie mit Stefan Goschenhofer einen neuen Mann, der die „Kangaroos“ in der Vergangenheit bereits in die 2. Bundesliga Pro A geführt hatte. Und der Trainerwechsel sollte seine Wirkung nicht verfehlen. Mit 7 Siegen bei 5 Niederlagen spielte man eine deutlich bessere Rückrunde. Zwar musste man sich am vergangenen Wochenende mit 92:99 gegen Schwabing geschlagen geben, sorgte allerdings in den Wochen zuvor mit zwei knappen Siegen gegen Bad Aibling (97:94) und in Treuchtlingen (95:87) für Furore.

„Wir wollen uns bei unseren Fans für die fantastische Unterstützung während der ganzen Saison bedanken und werden am Samstag gegen Leitershofen nochmal alles in die Waagschale werfen, um die Vizemeisterschaft zu sichern.“, so Kapitän Michael Mayr (Bild).

(Foto: Birgit Schmideder)

 

 

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*