Keine Chance auf Speedway: ACL-Bundesliga-Rennen in Diedenbergen fiel dem Regen zum Opfer

Keine Chance auf Speedway: ACL-Bundesliga-Rennen in Diedenbergen fiel dem Regen zum Opfer

Die Rennkombis der Speedway-Cracks des AC Landshut blieben am gestrigen Sonntag im hessischen Diedenbergen auf dem Bügel, die Bikes und der Stahlschuh sauber – das Wetter machte den Gastgebern, den DMV White Tigers, sowie dem niederbayerischen Rekordmeister einen Strich durch die Rechnung. Auf leichten Nieselregen am Vormittag setzte gegen Mittag, pünktlich zur Besprechung über den weiteren Verlauf des Renntages, schließlich stärkerer Regen ein, und auch für die ganz Optimistischen war mit Blick auf die Bahn (Bild) rasch klar, dass da nichts mehr gehen würde.

Zügig packten die Devils-Cracks um Kapitän Martin Smolinski ihre mobile Werkstatt samt Bikes also wieder in die Transporter. „Die Jungs waren heiß darauf, heute den Sieg heimzufahren, da ist es natürlich bitter, wenn man dann unverrichteter Dinge wieder abreisen muss“, so ACL-Sportleiter Stefan Hofmeister. „Aber bei solchen Wetter- und Bahnverhältnissen steht selbstverständlich die Unversehrtheit der Fahrer im Vordergrund. Schade für die Veranstalter, die ja auch ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant hatten, um den Zuschauern einen schönen Speedwaysonntag bieten zu können, aber auch für unsere Fans, die wieder mit einem Bus nach Hessen angereist sind, um die Devils zu unterstützen.“

Nachgeholt wird das Bundesliga-Rennen voraussichtlich am Sonntag, 18. Juni. Zuvor müssen die Devils noch bei den Wittstock Wölfen antreten. Auch zu diesem Rennen (26. Mai, 20 Uhr) planen die ACL-Verantwortlichen wieder einen Fanbus, Anmeldungen werden bis 19. Mai unter la-devils@freenet.de entgegengenommen.   (Foto: Daniel Sievers)





Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*