“Landshuter helfen Landshutern”: 25. Benefizkonzert des Lions-Hilfswerks bringt die “Wilde Gungl” auf die Prunksaal-Bühne

“Landshuter helfen Landshutern”: 25. Benefizkonzert des Lions-Hilfswerks bringt die “Wilde Gungl” auf die Prunksaal-Bühne

Das Lions-Hilfswerk Landshut e.V. veranstaltet mit dem Münchner Symphonieorchester “Wilde Gungl” unter Leitung von Michele Carulli am Freitag, 13. November, um 19 Uhr im Rathaus-Prunksaal sein 25. Wohltätigkeitskonzert. Für diese Benefizveranstaltung dient auch 2015 das langjährig bewährte Motto “Landshuter helfen Landshutern”. Im Anschluss an das Konzert lädt der Lions Club Landshut zu einem Stehempfang in den Rathaus-Keller ein. Schirmherr ist OB Hans Rampf.

Alle Freunde und Förderer des Lions-Hilfswerks sind auch in diesem Jahr wieder sehr herzlich willkommen. Zum Jubiläumskonzert ist es erneut gelungen, das hochkarätige Münchner Symphonieorchester “Wilde Gungl” zu gewinnen: Das Orchester, das schon das erste Wohltätigkeitskonzert der Lions im Jahr 1991 gestaltet und damit zur Erfindung einer Tradition beigetragen hat. 1991 initiierte der damalige Clubpräsident Kastulus Bader, der Vater des amtierenden Präsidenten, diese seit 25 Jahren gepflegte Tradition.

Bedeutender Bestandteil der Identität des Symphonieorchesters “Wilde Gungl” sind traditionelle und aktive Verbindungen zu namhaften Komponisten, Dirigenten und Musikern, wie z B. den Familien Strauss und Orff oder dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Wie kam es zu seinem kuriosen Namen? 1864 bewunderten Mitglieder der „Münchner Liedertafel“ die angesehene Kapelle des deutsch-ungarischen Walzerkomponisten Josef Gung’l. In Anlehnung an ihr großes Vorbild nannte sich das anfangs kleine Ensemble mit Musikern aus eigenen Reihen die “Wilde” Gungl.





Seit 1875 wird diese „Wildheit“ von professionellen Dirigenten gezähmt und geprägt. Der erste von ihnen war kein geringerer als Franz Strauss, der Vater von Richard Strauss. Heute weist das Symphonieorchester ein buntes Repertoire von Werken vieler Epochen auf. Uraufführungen sind keine Seltenheit: Das berühmt gewordene Mitglied Richard Strauss widmete viele seiner Jugendwerke der “Wilden Gungl”. Der ohne Sponsorengelder finanzierte Verein ist auch sozialer Kulturträger: Er bietet seinen etwa 80 Liebhabermusikern neben dem Beruf Freude am Musizieren, Entspannung und Erfüllung durch ehrenamtliches Engagement; seinem treuen Publikum einzigartige Konzerte; jungen Musikern am Anfang ihrer Karriere ein passendes Forum auf den Bühnen der größten Münchner Kulturstätten wie dem Herkulessaal oder dem Prinzregententheater.

Auf dem Programm stehen Boccerini/Berio, Rossini und Dvorak. Der Reinerlös des Wohltätigkeitskonzerts kommt Organisationen und Projekten zugute, die überwiegend im Raum Landshut angesiedelt sind. Der Lions Club Landshut unterstützt u.a. die Lebenshilfe Landshut, das Landshuter Netzwerk, das Haus International, die Bürgerstiftung Landshut, das kleine Theater und die Museen der Stadt Landshut, das Hospiz in Vilsbiburg und das Heim für Sozialwaisen in Kostenz im Bayerischen Wald.

Der Kartenvorverkauf beginnt am Freitag, 16.Oktober, beim Verkehrsverein Landshut e.V., Altstadt 315, Telefon 922050. Der Eintrittspreis für das Benefizkonzert beträgt 40 Euro.

(Foto: M. Hallensleben)

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*