Leander und Miran vom HLG waren die fleißigsten Schulbuslotsen bei der Aktion „cool2school“ – jetzt gab’s eine Anerkennung

Leander und Miran vom HLG waren die fleißigsten Schulbuslotsen bei der Aktion „cool2school“ – jetzt gab’s eine Anerkennung

Die „cool2school“-Schulbuslotsen Leander Hartung und Miran Özdogan, beide vom Hans- Leinberger-Gymnasium (HLG), waren im ersten Schulhalbjahr die fleißigsten Schulbuslotsen. „Beide hatten am selben Tag als schnellste das erste Nachweisheft über die Fahrten voll, bei denen sie als Schulbuslotse mitgefahren sind“, sagt Fala-Projektleiterin Gabriele Maresch. Für ihren Fleiß erhielten die beiden Schüler von den Stadtwerken Landshut im Rahmen einer Feierstunde mit Schulleiter Peter Renoth, dem HLG-Sicherheitsbeauftragten Jürgen Radius sowie der Freiwilligenagentur Landshut (Fala) eine kleine Anerkennung.

Die beiden Schüler fahren regelmäßig mit dem Bus zur Schule und engagieren sich dabei ehrenamtlich als Schulbuslotsen. Das dafür nötige Wissen erlangen „cool2school“- Teilnehmer in verschiedenen Kursen. Darin lernen die Jugendlichen, wie sie für Ordnung an den Haltestellen und ein friedliches Miteinander im Bus sorgen können und wie sie in kritischen Situationen richtig reagieren. Mit Hilfe der Schulbuslotsen wird das Busfahren für alle angenehmer und sicherer.

Allein das Ansprechen der Personen in einer streitgeladenen Situation helfe manchmal schon, dass sich alles wieder schnell entspannt, berichten die Gymnasiasten von ihren Einsätzen. „Das ist schon eine prima Leistung, ein Ehrenamt während der Qualifikationsphase so gewissenhaft auszuüben“, würdigte Renoth seine Schützlinge. Hartung und Özdogan sind derzeit in der Q11.





Das „cool2school“-Projekt wird seit neun Jahren von der Fala in Kooperation mit den Stadtwerken Landshut, der Verkehrswacht, der Polizeiinspektion Landshut sowie von den teilnehmenden Schulen organisiert und von der Dominik-Brunner-Stiftung finanziell gefördert. Die Fala kümmert sich jeweils am Schuljahresanfang um eine Grundausbildung durch die Verkehrswacht. Nach einem Aufbauseminar über Zivilcourage durch die Polizei nehmen die Schüler ihr Ehrenamt anschließend permanent wahr. Sie stehen in engem Kontakt mit der Schule, der Fala und dem Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Landshut. Zum Schuljahresende bekommen die Schulbuslotsen für ihr freiwilliges soziales Engagement eine Bestätigungsurkunde und eine kleine Belohnung. Weitere Infos über das Projekt erhalten Interessenten bei der Fala unter info@freiwilligen-agentur-landshut.de.

(Im Bild v.li.: Gabriele Maresch, Jürgen Radius, Leander Hartung, Robert Schie, Miran Özdogan, Armin Bardelle und Peter Renoth)

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*