Let’s Do The Time Warp Again … and again … and again: „The Rocky Horror Show“ morgen und im Juli dreimal am Landestheater

Let’s Do The Time Warp Again … and again … and again: „The Rocky Horror Show“ morgen und im Juli dreimal am Landestheater

Seit 40 Jahren auf den Spielplänen rund um den Globus und immer noch so erfolgreich wie am Anfang: Nur wenige Musicals können sich dieses Prädikat anheften, ganz sicher aber Richard O’Briens „The Rocky Horror Show“. Und was überall auf der Welt seit Jahrzehnten als riesiger Erfolg läuft, ist auch in Niederbayern ein großer Ankommer – Grund genug für das Landestheater Niederbayern, die Produktion weiterhin auf den Spielplan zu setzen. Die nächsten Termine sind am morgigen Sonntag, 11. Juni, 16 Uhr, sowie am 14./15./16. Juli.

Die Geschichte ist altbekannt und unverwüstlich: Janet und Brad, das frisch verliebte spießige Studenten-Pärchen hat eine Autopanne. In dem Schloss, in dem sie eigentlich nur nach Hilfe fragen wollten, gehen seltsame Dinge vor sich: Das düstere Gemäuer und seine Bewohner sind nämlich alles andere als alltäglich, vielmehr geraten die beiden mitten hinein in eine wüste Party von außerirdischen Transvestiten und treffen schon bald auf den charismatisch-erotomanischen Hausherren, Frank ‘N’ Furter. Der ebenso diabolische wie wahnsinnige Wissenschaftler in schwarzen Strapsen präsentiert ausgerechnet in dieser Nacht seine neueste Schöpfung. Das Retortenwesen Rocky erwacht zum Leben und die schrillen Ereignisse überschlagen sich in einer Nacht, die dem biederen Paar in vielerlei Hinsicht unvergesslich bleiben wird.

Unter der Regie von Musical-Spezialistin Ursula Lysser, die auch für die Choreographie verantwortlich zeichnet, der musikalischen Leitung von Bernd Meyer und in der Ausstattung der Briten Charles Cusick Smith und Philip Ronald Daniels landet das UFO vom Planeten Transsexual im Theaterzelt, und Andreas Schneider lässt als Frank’n’Furter (Bild) die Puppen tanzen. Unterstützt wird er von Roland Schreglmann und Ella Schulz als Brad und Janet, Jochen Decker als Riff-Raff, Katharina Elisabeth Kram als Magenta, Antonia Reidel als Columbia, David Moorbach als Rocky, Reinhard Peer als Eddie und Dr. Scott und Olaf Schürmann als Erzähler.   (Foto: Peter Litvai, Landestheater Niederbayern)





 

 

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*