Literatur und Musik in der Heilig-Kreuz-Kirche: Erinnerung an Hans Carossa und seine Leser im Freundeskreis Weiße Rose

Literatur und Musik in der Heilig-Kreuz-Kirche: Erinnerung an Hans Carossa und seine Leser im Freundeskreis Weiße Rose

Eine Erinnerung an Hans Carossa und seine Leser im Freundeskreis Weiße Rose findet am Mittwoch, 22. Februar, 19.30 Uhr, in der Aula des Hans-Carossa-Gymnasiums statt, der ehemaligen Heilig-Kreuz-Kirche.

In der literarisch-musikalischen Stunde wird zum einen an den Dichter und Landshuter Ehrenbürger Hans Carossa und zum anderen an Willi Graf und die Geschwister Scholl erinnert, für die Carossa-Lektüre ebenso selbstverständlich wie wichtig war. Man gedenkt dabei auch des Todestags von Sophie und Hans Scholl und Christoph Probst am 22. Februar 1943.

Ursula Weger stellt in ihrem Redebeitrag Hans Carossa, den einst über Deutschland hinaus bekannten und geschätzten Autor, als Landshuter Ehrenbürger in der besonderen Verbundenheit mit seiner ehemaligen „Schulstadt“ vor. Friedrich Bruckner befasst sich mit der intensiven Carossa-Lektüre Willi Grafs und der Geschwister Scholl, wie man sie in Briefen, aber auch in Büchern aus ihrer Bibliothek entdecken kann. Carossa-Gedichte und Musik von Johann Sebastian Bach umrahmen die beiden Redebeiträge.





Es wirken dabei mit: Simon Lindner (Orgel), Elias Haslauer (Klavier) sowie Schüler des Hans-Carossa-Gymnasiums, die musizieren und Carossa-Gedichte lesen. Die Veranstaltung des Fördervereins zur Restaurierung und Erhaltung der ehemaligen Heilig-Kreuz-Kirche wird von der Stadt Landshut und vom Verein der Freunde des HCG unterstützt. Der Eintritt ist frei.

(Im Bild: “Träumerei”, eine Farbradierung von Mario Schoßer zum gleichnamigen Carossa-Gedicht)

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*