Manchmal garstig, immer witzig: Petzi, Haslinger und Bruckmaier erkunden im Salzstadel die Kultur der Provinz

Manchmal garstig, immer witzig: Petzi, Haslinger und Bruckmaier erkunden im Salzstadel die Kultur der Provinz

Sie teilen die Liebe zum Pop und die Herkunft aus dem Landkreis Rottal-Inn: Daraus erschaffen Musik-Kritiker, Regisseur und Bayern-2-Nachtmix-DJ Karl Bruckmaier und der Fotograf und Musiker Wilfried Petzi am Freitag, 19. Mai, 20 Uhr, im Salzstadel eine ganz besondere Form der Lesung. Als Gast haben sie sich den Musiker Johannes Maria Haslinger aus Frauenau eingeladen, bekannt auch durch seine Band „Zitronen Püppies“, der mit Werkzeugen aus dem OBI recht ungewöhnliche Musik machen wird. Veranstalter ist das KulturForum in Kooperation mit der Stadtbücherei.

In ihrem Programm „OBI, oder das Streben nach Glück“ beschäftigen sich die Künstler mit der Provinz als Ort des Widerstandes und der Kultur. Dabei geht es mitunter garstig zu, aber auch witzig und vor allem erhellend. Karten gibt es beim LZ-Leserservice, Telefon 850-2710, in der Buchhandlung Dietl, Telefon 22186, sowie an der Abendkasse. Einlass ist ab 19 Uhr.

Die Künstler haben sich den Kultur-Widersprüchen des ländlichen Raums auf ihre eigene Weise genähert. Bruckmaier zieht in seinen Texten Parallelen zur Entstehungsgeschichte der Popmusik, um die Kraft bloßzulegen, mit der sich hier die Menschen in der Provinz auf ihre Weise ein Stück vom Glück erobern. Wilfried Petzis Bilder werfen nüchtern ihr Schlaglicht auf dieses Phänomen. Statt sich aber über Kombinationen aus Baumarkt-Ästhetik und Natur lustig zu machen, wollen Bruckmaier und Petzi das Leben jenseits der großen Städte verteidigen. Inklusive allem provinziellem Mief und der ganz eigenen Widerspenstigkeit, die die Provinz ausmacht.





Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*