Mirjam Pressler, Peter Litvai oder die Galerie in Bewegung: Wer bekommt den Landshuter Kulturpreis 2017?

Die Galerie in Bewegung, der Fotograf Peter Litvai sowie die Schriftstellerin und Übersetzerin Mirjam Pressler sind für den Kulturpreis der Stadt nominiert. Dies entschied nach einer knapp zweistündigen Sitzung der Auswahlausschuss am Montagabend. Am 10. Juli wird nun eine zwölfköpfige Jury entscheiden, welcher der drei Nominierten den begehrten Kulturpreis erhält. Dem Kulturpreisträger winken 3.000 Euro, die von den Stadtwerken Landshut gesponsert werden. Die feierliche Preisverleihung soll dann im Herbst stattfinden.

Im Auswahlausschuss am Montag berieten sechs Vertreter Landshuter Kultureinrichtungen: Peter Csok, Leiter der Städtischen Musikschule, Ludwig Bichlmaier, Leiter der Stadtbücherei, Konrad Krukowski vom Stadttheater Landshut, Ursula Bolck-Jopp vom Kunstverein Landshut, Franz Schneider von der Neuen Galerie sowie die Kulturbeauftragte Uta Spies. Jede dieser sechs Institutionen konnte einen Kandidaten vorschlagen und in einer 15- minütigen Präsentation vorstellen. Die Richtlinien zur Vergabe des Preises sehen vor, dass sowohl einzelne Kunst- und Kulturschaffende (Einzelpersonen) als auch Gruppen, unabhängig von der Rechtsform, aus allen Bereichen des kulturellen Lebens der Stadt und des Landkreises vorgeschlagen werden können. Nach einem Wahlgang mit geheimer Abstimmung standen die drei Nominierten fest.

Weitere Infos zum Kulturpreis gibt es unter www.landshut.de – Kultur – Aktuelle Kulturnachrichten – Kulturpreis.





.

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*