Moderne Tauchmedizin im Fokus: Erstmals Symposium für Ärzte, Ausbilder und Aktive in Achdorf

Moderne Tauchmedizin im Fokus: Erstmals Symposium für Ärzte, Ausbilder und Aktive in Achdorf

Das Tauchen ist ebenso wie das (Extrem-)Bergsteigen ein Sport, der kontrolliert praktiziert werden sollte. Die Tauchmedizin befasst sich mit den besonderen Umständen, die im menschlichen Körper unter Wasser auftreten können. Für aktive Tauchsportler, Tauchausbilder und Ärzte findet am Samstag, 8. April, von 10 bis 14 Uhr erstmals ein Tauchmedizin-Symposium im großen Hörsaal des Krankenhauses Landshut-Achdorf statt.

Auf dem Programm stehen verschiedene Vorträge: Prof. Dr. med. Johannes Schmidt (Bild), Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Chirurgischen Klinik I am Krankenhaus Landshut-Achdorf, spricht über die Tauchtauglichkeitsuntersuchung, Tauchen und Rauchen sowie den Einsatz der Dopplertechnik für die Blasendetektion und das Monitoring nach Sättigungstauchgängen. Schmidt ist Tauchmediziner bei der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM). Gemeinsam mit dem Chefarzt der Notaufnahme am Krankenhaus Landshut-Achdorf, Dr. Harald Dietz, referiert Prof. Schmidt über die Kardiopulmonale Reanimation nach einem Tauchunfall. In praktischen Übungen und assistiert von Sabine Herde und Norbert Murr vom Wasserrettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes BRK zeigen Prof. Schmidt und Dr. Dietz die Reanimation und binden dabei verschiedene Sauerstoff-Systeme (z.B. Wenoll, Dräger Oxidem 3000) ein.

Für Ärzte gibt es Fortbildungspunkte der Bayerischen Landesärztekammer. Interessierte können sich per Mail unter tauchen@sc53-landshut.de zum Symposium anmelden.





(Foto: LAKUMED Kliniken)

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*