Video-Loops und Film-Stills: Am Freitag beginnt die Ausstellung von Noortje Haegens aus Breda in der Neuen Galerie

Video-Loops und Film-Stills: Am Freitag beginnt die Ausstellung von Noortje Haegens aus Breda in der Neuen Galerie

Die niederländische Künstlerin Noortje Haegens zeigt ab Freitag, 12. Mai, Fotografie und Videoarbeiten in der Neuen Galerie Landshut.

Erkundungen, meist auf ausgedehnten Wanderungen, sind der Ausgangspunkt vieler Arbeiten von Noortje Haegens. Dabei dreht sich ihr Werk  nicht um den Akt des Gehens, sondern vielmehr um die dadurch veränderten Wahrnehmungsweisen. In unruhigen Zeiten, in denen das Leben extremer Beschleunigung unterliegt, scheint die Fortbewegung zu Fuß fast ein Anachronismus geworden zu sein. Während des Gehens verzögert sich die Wahrnehmung, die Macht der Stille kehrt zurück. Besonders die Wahrnehmung der Landschaft ist ein wichtiges Moment in Noortje Haegens Werk. Sie benutzt das Medium Film, da es ihr die Möglichkeit gibt, mit der vorgefundenen Realität spielerisch umzugehen und persönliche Erfahrungen in allgemeingültige Bilder zu übersetzen.

Ihre Arbeit ist geprägt von einer körperlichen und geistigen Annäherung an die fragile Schönheit von Landschaft im Zeitalter der Globalisierung. In der Beschleunigung der Zeit wird der Lebensraum zunehmend zum Transitraum. Dies führt zu fortschreitender Trennung, Entfremdung und zum Verlust emotionaler Bindung des Menschen an seine nächste und vertraute Umgebung. Um aber den Bedeutungsreichtum von Natur und Landschaft so konkret wie möglich zu erfahren, sind Ruhe, Stille und Aufmerksamkeit, ja Andacht nötig. In den Video-Loops der Künstlerin ebenso wie in ihren Film-Stills sind Momente dieser zurückgezogenen und doch hellwachen Andacht zu spüren und nachzuvollziehen.





Die Ausstellung findet statt im Rahmen des langjährigen Künstleraustausches mit der Stichting IDFX in Breda. Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag um 20 Uhr im Gotischen Stadel auf der Mühleninsel wird deshalb deren Vorstand Paul Hagenaars in das Werk der Künstlerin einführen. Die Ausstellung dauert bis zum 28. Mai und ist geöffnet donnerstags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr.

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*