Mozarts zweite Paris-Reise entsteht vor Augen und Ohren neu – als psychologischer Zweikampf zwischen Vater und Sohn in Schmid’s Laden

Mozarts zweite Paris-Reise entsteht vor Augen und Ohren neu – als psychologischer Zweikampf zwischen Vater und Sohn in Schmid’s Laden

Am Sonntag, 9. April, 17 Uhr, kann man in Geisenhausen die Premiere der neuen Produktion von Schmid´s Laden erleben. Geiger Christoph Goldstein und Pianist Christoph Schmid begeben sich auf die Spuren von Mozarts zweiter Paris-Reise.

Violinsonaten von W. A. Mozart und der lustige, derbe, aber auch tiefgründige Briefdialog zwischen Wolfgang und Leopold Mozart lassen die dramatischen und spannenden Ereignisse rund um Mozarts große Reise nach Paris (1777-1779) vor Augen und Ohren wiederentstehen. Mozart unternimmt diese Reise zusammen mit seiner Mutter, um eine ihm entsprechende Anstellung an einem Hof wie München, Mannheim oder Paris zu finden. Vater Leopold – als Vizekapellmeister an den Salzburger Hof gebunden – versucht die Reise seines unberechenbaren Sohnes brieflich zu dirigieren. Eine Auswahl dieser Briefe spannt den dramaturgischen Rahmen für dieses szenische Konzert, das die Reise musikalisch-literarisch nachvollzieht. Sprecherin Adelheid Hold ergänzt das Programm mit Hintergrundinformationen.

Weitere Vorstellungen finden am Samstag, 29. April, um 20 Uhr und am Sonntag, 30. April, um 17 Uhr statt. Karten zu 15 bzw. ermäßigt 8 Euro gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Mertel, Telefon 08743/ 91600, eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Theaterkasse oder online unter www.schmidsladen.eventbrite.deAlle Infos unter www.schmidsladen.de.





 

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*