Nach Unfall im BMW-Werk: Mann erliegt schweren Verletzungen – zweites Opfer außer Lebensgefahr

Nach dem Unfall im BMW-Werk in Ergolding am Montag ist gestern Abend einer der beiden schwerst verletzten Männer im Klinikum Landshut seinen Verletzungen erlegen. Der zweite Schwerstverletzte ist außer Lebensgefahr, berichtet das Polizeipräsidium Niederbayern. Die Unfallursache ist bislang noch nicht ermittelt.

Wie berichtet, war es am Montag bei einem Unfall im Zusammenhang mit Arbeiten an einer Gasflasche zu einer explosionsartigen Entladung gekommen. Dabei wurden vier Personen verletzt. Zwei Personen wurden schwerst verletzt ins Klinikum Landshut bzw. Regensburg gebracht. Der 21-jährige Schwerstverletzte aus dem Landkreis Passau erlag nach Angaben der Polizei am gestrigen Abend seinen Verletzungen. Bei dem zweiten Schwerstverletzten handelt es sich um einen 48-Jährigen aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt. Der Mann ist seit gestern Abend außer Lebensgefahr und ansprechbar.

Zu den Ursachen bzw. zum Hergang des Unfalls können bislang keine Angaben gemacht werden. Diesbezüglich werden das in Auftrag gegebene Gutachten der Staatsanwaltschaft sowie die laufenden Ermittlungen der Kripo abgewartet. 





Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*