Neue Galerie Landshut zeigt Sabrina Hohmann: Sie verwandelt den Gotischen Stadel in ein beinahe surreales Traumgebilde

Neue Galerie Landshut zeigt Sabrina Hohmann: Sie verwandelt den Gotischen Stadel in ein beinahe surreales Traumgebilde

“umvertraut” lautet der Titel der Ausstellung von Sabrina Hohmann, die in der Neuen Galerie Landshut am morgigen Freitag um 20 Uhr eröffnet wird. Zu sehen sind Fotografien, Zeichnungen, Collagen und installative Skulpturen.

Dinge, die in der Physik schier unglaublich erscheinen, werden in der Kunst Sabrina Hohmanns Wirklichkeit. Dabei reflektiert die Künstlerin in ihren Arbeiten letzlich nur die Welt, die sie umgibt und versetzt vorgefundene Situationen in einen künstlerischen Kontext. Dadurch kommen diese uns vertraulich nahe und befremden uns zugleich. So lösen sich Bilder von Gegenständen von den Wänden, Truhen beginnen zu schweben und enthalten das Haus, in dem sie sich befinden. Indem Sabrina Hohmann den Dingen neue Eigenschaften zuweist und ihre erwarteten Bedeutungen und Funktionen verschiebt oder gar außer Kraft setzt, verwandelt sie den Gotischen Stadel in ein beinahe surreales Traumgebilde.

Die 49-Jährige hat Bildhauerei an der Kunstakademie studiert. Mit ihren Objekten und Installationen im öffentlichen Raum und in Einzelausstellungen, etwa im Haus der Kunst in München, hat sie sich bundesweit einen Namen gemacht und diverse Preise und Stipendien bekommen. Die Ausstellung dauert bis zum 30. April und ist geöffnet donnerstags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr.





Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*