Nicht das beste Spiel, aber ein ungefährdeter Sieg: Baskets lassen Schwabing beim 82:67 keine Chance

Nicht das beste Spiel, aber ein ungefährdeter Sieg: Baskets lassen Schwabing beim 82:67 keine Chance

Am Samstagabend starteten die Baskets Vilsbiburg gegen Schwabing in den Endspurt in der Regionalliga-Saison. Auch wenn die Baskets-Offensive nicht so recht ins Laufen kam, hatten die Niederbayern kaum Probleme und kamen am Ende vor rund 650 Zuschauern zu einem ungefährdeten 82:67-Erfolg.

Gegen den MTSV mussten die Vilsbiburger nach wie vor auf Abdu Circiroglu (Sprunggelenksverletzung) verzichten. Zudem zog sich Andi Goderbauer im Abschlusstraining eine Ellenbogenverletzung zu und musste sich das Spiel ebenfalls von der Bank anschauen. Weil Youngster Max Wagner für drei Wochen im Rahmen eines Schüleraustauschs in China unterwegs ist, standen dem Trainerduo Prote/ Vilas nur sieben etatmäßige Spieler zur Verfügung. Mit Stefan Englberger und Thomas Billinger rückten daher zwei Eigengewächse in den Regionalliga-Kader auf.

Bei der unglücklichen Hinspiel-Niederlage in Schwabing verschliefen die Vilsbiburger die Anfangsphase komplett und liefen über die gesamte Spieldauer einem Rückstand hinterher. Diesen Fehler wollte man diesmal nicht erneut begehen und startete hochkonzentriert in die Partie. Nach einem ausgeglichenen Start (8:8; 5. Min.) zündeten die Vilsbiburger drei Minuten vor Viertelende den Turbo und zogen durch einen 15:2-Lauf auf 10 Punkte davon (23:13). Diesen Vorsprung konnten die Hausherren auch über weite Strecken des zweiten Viertels behaupten, jedoch ließ die Trefferquote von jenseits der Dreipunktelinie stark zu wünschen übrig. Mit gerade einmal 11 erzielten Punkten war das zweite Viertel offensiv das schlechteste Baskets-Viertel der Saison. Schwabing konnte in der Folge wieder verkürzen und kam bis zur Halbzeit auf 4 Punkte heran (34:30).





Auch nach dem Seitenwechsel nahm die Vilsbiburger Offensive nie so richtig Fahrt auf. Dafür stand die Defensive sehr kompakt. Das junge Schwabinger Team fand nur selten ein Mittel gegen die Zonenverteidigung und hatte große Mühe, zu Punkten zu kommen. Nachdem die Baskets das dritte Viertel mit 20:14 für sich entscheiden konnten, ging es mit einem 10-Punkte-Vorsprung in den Schlussabschnitt (54:44).

Hier ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen. Innerhalb von vier Minuten vergrößerte man den Vorsprung auf 17 Punkte (66:49; 36. Min.) und sorgte so für die Vorentscheidung. Stefan Englberger sorgte mit seinen ersten Regionalliga-Punkten für den 82:67-Endstand. „Die kurze Faschingspause hat uns offensiv ein wenig aus dem Rhythmus gebracht. Ich weiß nicht, wann wir zuletzt in einer Halbzeit nur 34 Punkte erzielt haben. Nach dem Seitenwechsel lief es dann von Minute zu Minute besser. Auch wenn es heute sicherlich nicht unser schönstes und bestes Spiel war, am Ende zählt nur der Sieg“, so Headcoach Holger Prote nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Samstag steht für die Baskets das nächste Heimspiel auf dem Programm. Um 19.30 Uhr kreuzt der SB DJK Rosenheim in der Ballsporthalle auf.

(Im Bild: US-Boy Kendall Timmons war mit 19 Punkten und 6 Rebounds Top-Scorer bei den Baskets und sorgte mit einigen spektakulären Aktionen für Stimmung in der Ballsporthalle – Foto: Birgit Schmideder)

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*