“OBI oder das Streben nach Glück”: Wilfried Petzi und Karl Bruckmaier erkunden im Salzstadel die Kultur der Provinz

“OBI oder das Streben nach Glück”: Wilfried Petzi und Karl Bruckmaier erkunden im Salzstadel die Kultur der Provinz

Sie teilen die Liebe zum Pop und die Herkunft aus dem Landkreis Rottal-Inn: Daraus erschaffen Musikkritiker, Regisseur und Bayern-2-Nachtmix-DJ Karl Bruckmaier (Bild) und der Fotograf und Musiker Wilfried Petzi am Freitag, 19. Mai, ab 20 Uhr im Salzstadel eine ganz besondere Form der Lesung. In ihrem Programm „OBI, oder das Streben nach Glück“ beschäftigen sich die beiden mit der Provinz als Ort des Widerstandes und der Kultur. Dabei geht es mitunter garstig zu, aber auch witzig und vor allem erhellend.

Für ihr Programm sind Bruckmaier und Petzi wochenlang durch ihre alte Heimat gefahren. Gemeinsam haben sie Bushaltestellen und Blumenbeete studiert, Hofeinfahrten und Vorgärten – und viele Widersprüche entdeckt. „Windspiele klingen, rostiges Blech wird zu Vögeln und Fröschen umgeschmiedet, Glaskugeln blitzen zwischen ausufernden Bambusflächen, altes Ackergerät wird in kruden Zusammenhang gesetzt mit Blumenschmuck und FC-Bayern-Fahnen“, heißt es im Programm. Gesungen wird ebenfalls. Statt sich aber über Kombinationen aus Baumarkt-Ästhetik und Natur lustig zu machen oder die grelle Überschmückung und den „schlechten Geschmack“ der Landbewohner zu zerreißen, soll „OBI, oder das Streben nach Glück“ die Eigenheiten des Lebens jenseits der großen Städte verteidigen. Inklusive allem provinziellem Mief und einer ganz eigenen Widerspenstigkeit, die sich allem, was auf sie einwirkt – sei es Tourismus, Großstadteliten oder der allgemeine Nützlichkeitsgedanke – beständig widersetzt.

Karten gibt es im Vorverkauf beim LZ-Leserservice, Telefon 850-2710, und in der Buchhandlung Dietl, Telefon 22186, sowie an der Abendkasse.





Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*