“Selbst ist die Frau”: Grünen-MdL Verena Osgyan spricht in Landshut über Ungleichheiten bei Arbeit und Rente

“Selbst ist die Frau”: Grünen-MdL Verena Osgyan spricht in Landshut über Ungleichheiten bei Arbeit und Rente

„Selbst ist die Frau“ – so lautet die Veranstaltung, zu der die Landshuter Grünen am Mittwoch, 15. März, 20 Uhr, ins AWO-Mehrgenerationenhaus in der Ludmillastraße einladen. Deutschland verfüge über die bestausgebildete Frauengeneration, die es je gegeben habe, heißt es in einer Pressemitteilung, und viele Frauen stünden finanziell auf eigenen Füßen. Doch noch immer gebe es zahlreiche Frauen, die ein paar Jahre berufstätig seien, heirateten, Kinder bekämen und dann für viele Jahre aus dem Berufsleben teilweise ausstiegen. Zugleich würden Frauen weiterhin auf dem Arbeitsmarkt strukturell benachteiligt. Sie verdienten im Bundesdurchschnitt 21 Prozent weniger als Männer. In Bayern sei die Lohnlücke mit 25 Prozent sogar noch gravierender.

Im Alter werde dieser Unterschied noch größer. Rentnerinnen und Pensionärinnen bekämen rund 60 Prozent weniger Rente oder Pensionsleistung als Männer. Nach einem Leben voller Arbeit seien viele auf Sozialleistungen angewiesen, um über die Runden zu kommen.

Der immense Rentenunterschied zwischen den Geschlechtern zeige deutlich auf, wie wichtig es sei, gute Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie – für Frauen und Männer – in jeder Station im Lebenslauf zu bieten. Wie einen gerechte Alterssicherung für Frauen gelingen könne, warum Altersarmut auch heute noch vor allem Frauen betreffe und mit welchen Ansätzen Politik die Situation verbessern könne, darüber will Verena Osgyan (Bild), frauenpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, bei dieser Veranstaltung in Landshut informieren.





 

Kategorien: Aktuell, Politik

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*