St. Wolfgang wird „Flexible Grundschule“ – MdL Radlmeier: “Profil von Landshuts größter Grundschule wird weiter geschärft”

Mit dem Schuljahr 2017/18 wird die Grundschule St. Wolfgang zur Profilschule „Flexible Grundschule“. Ziel dieser Schulen ist es, den Grundschülern Wege zu eröffnen, die ihren unterschiedlichen Begabungen, Interessen und ihrer individuellen Lernentwicklung noch besser gerecht werden. „Damit wird das Profil von Landshuts größter Grundschule weiter geschärft“, so CSU-MdL Helmut Radlmeier in einer Pressemitteilung.

Die Flexible Grundschule sieht ein passgenaues und individualisierendes Lernangebot für die Eingangsstufe vor. Die Verschiedenheit der Schüler in den jahrgangsgemischten Klassen wird als Chance für ein gemeinsames Lernen von- und miteinander genutzt. Der unterschiedlichen Entwicklung ist auch die Verweildauer angepasst: Die Schüler können die Eingangsstufe in einem, zwei oder drei Jahren durchlaufen.

Das Konzept der Flexiblen Grundschule wurde in einem vierjährigen Schulversuch erprobt, evaluiert und fortlaufend weiterentwickelt. „Auch in Landshut hat man mit dem Schulversuch bereits gute Erfahrungen gemacht. Eine der damaligen Modellschulen war die Grundschule St. Peter und Paul“, so Radlmeier.





Kategorien: Aktuell, Politik

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*