Start-Ziel-Sieg gegen Rosenheim: Lubos Novy und die Baskets hatten beim 96:75 wenig Mühe – obwohl sie 15 Freiwürfe vergaben

Start-Ziel-Sieg gegen Rosenheim: Lubos Novy und die Baskets hatten beim 96:75 wenig Mühe – obwohl sie 15 Freiwürfe vergaben

Die Baskets Vilsbiburg waren am Samstagabend auch vom SB DJK Rosenheim nicht zu stoppen. Vor rund 600 Zuschauern kamen die Vilsbiburger Korbjäger gegen die sich im Aufwind befindenden Rosenheimer zu einem ungefährdeten 96:75-Erfolg. In der Regionalliga-Tabelle bleiben die Baskets weiterhin Vierter, befinden sich aber in Lauerstellung hinter Bad Aibling (3.) und Treuchtlingen (2.).

Während die Gäste aus Rosenheim in Bestbesetzung in Vilsbiburg antreten konnten, musste Baskets-Headcoach Holger Prote erneut auf Max Wagner (Schülteraustausch) und Andy Goderbauer (Ellenbogenverletzung) verzichten. Dafür kehrte Youngster Abdu Circiroglu nach langwieriger Sprunggelenksverletzung wieder zurück in den Kader.

Die Baskets erwischten einen perfekten Start in die Partie. Kendall Timmons war zweimal nicht zu stoppen, und Lubos Novy streute noch zusätzlich einen „Dreier“ zur frühen 7:0-Führung ein (2. Min.). Diese Führung sollten sich die Vilsbiburger bis zum Ende des Spiels nicht mehr nehmen lassen. Das erste Viertel entschieden die Hausherren mit 27:21 für sich.





Das zweite Viertel startete dann gleich richtig spektakulär. John Boyer setzte Kendall Timmons per Alley Oop glänzend in Szene, und dieser vollendete mit krachendem Dunking gegen zwei Verteidiger. Doch immer wenn Vilsbiburg versuchte, den Vorsprung weiter auszubauen, hatte Rosenheim eine Antwort parat. Vor allem Ex-Basket Dino Erceg hielt die Seinen im Spiel und schenkte den Vilsbiburgern in der ersten Halbzeit 11 Zähler ein. Nach einem ausgeglichen zweiten Viertel (19:19) gingen die Baskets mit einer 6-Punkte-Führung in die Halbzeitpause.

„In der ersten Halbzeit haben uns vor allem US-Boy Hogges und Dino Erceg Probleme bereitet. Hier wollten wir in der zweiten Halbzeit in der Verteidigung den Druck erhöhen und besser rotieren. Außerdem waren wir in einigen Situation im Abschluss zu zaghaft und haben zu viel überlegt anstatt den einfachen offenen Wurf zu nehmen“, so Headcoach Prote in der Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Baskets dann sowohl offensiv als auch defensiv das Tempo. Rosenheim hatte dem nur wenig entgegenzusetzen und geriet Punkt um Punkt mehr ins Hintertreffen. Nach einem deutlichen 25:16 im dritten Viertel ging auch der Schlussabschnitt (25:19) an die Vilsbiburger. Der erst 16-jährige Thomas Billinger erzielte kurz vor Ende von der Freiwurflinie seine ersten Regionalligapunkte und machte seinen Kollegen vor, wie man es richtig macht. Doch obwohl die Vilsbiburger nur 48 Prozent (14 Treffer bei 29 Versuchen) der Würfe von der Freiwurflinie verwandelten, kam man am Ende zu einem ungefährdeten 96:75-Erfolg

Kommendes Wochenende müssen die Vilsbiburger zum vorletzten Mal in dieser Saison auswärts antreten. Am Samstag, 19.30 Uhr, spielen sie bei hapa Ansbach.

(Im Bild: Lubos Novy zeigte gegen Rosenheim eine ganz starke Leistung. Am Ende war er mit 28 Punkten (davon zwei Dreier) und 10 Rebounds effektivster Spieler auf dem Feld – Foto: Constanze Ebert)

 

 

 

 

 

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*