Über 100.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand am Abend in Wörth an der Isar

Am Donnerstagabend geriet ein Wohnhaus in Wörth an der Isar aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Die Bewohner blieben unverletzt, allerdings dürfte der Sachschaden beträchtlich sein. Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen.

Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein Doppelhaus, bestehend aus Erd- und Dachgeschoss. Gegen 19.15 Uhr entstand im Bereich des überdachten Freisitzes einer der beiden Haushälften ein Brand, der zunächst dort abgestelltes Mobiliar erfasste. Das Feuer griff im weiteren Verlauf entlang der Fassade auf den Dachstuhl über, der nach kurzer Zeit in Flammen stand. Das offene Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden, jedoch musste zur Bekämpfung von weiteren Brandherden im Inneren des Hauses das Dach geöffnet werden. Dazu war auch die Demontage einer PV-Anlage erforderlich.

Die Bewohner der beiden Wohneinheiten konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Das Wohnhaus ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden dürfte deutlich über 100.000 Euro liegen. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Bei den Löscharbeiten mehrerer umliegender Feuerwehren waren rund 50 Einsatzkräfte beteiligt.





Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*