Unterschriften gegen Glyphosat: Grünen-MdL Rosi Steinberger steht Freitag am Rathaus

Am kommenden Freitag, 21. April, von 10 bis 13 Uhr sammelt die Grünen-Landtagsabgeordnete der Grünen, Rosi Steinberger, vor dem Landshuter Rathaus Unterschriften für die europäische Bürgerinitiative gegen das Pflanzengift Glyphosat. Steinberger schreibt dazu in einer Pressemitteilung: “Glyphosat, auch unter dem Markennamen ‘Round up’ bekannt, steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Darüber hinaus ist dieses Totalherbizid sehr schädlich für das Bodenleben und die Artenvielfalt auf dem Acker und in Gewässern. Die europäische Lebensmittelbehörde möchte dieses Gift wieder zulassen. Dagegen wehrt sich eine europäische Bürgerinitiative, die mit 1 Million Unterschriften eine Behandlung ihrer Einwände bei der europäischen Kommission erzwingen will. Es wurden schon sehr viele Unterschriften gesammelt, die eine Million ist aber noch nicht voll.”

Kategorien: Aktuell, Politik

Kommentare

  1. Wo bitte kann man unterschreiben ...
    Wo bitte kann man unterschreiben ... 20 April, 2017, 10:58

    … für die anderen Verbotsideen der Grünen:
    * Schnäppchen-Verbot
    * Sonntagsfahrverbot
    * Motorrollerverbot
    * Glühbirnenverbot
    * Plastiktütenverbot
    * Billigflugverbot
    * Computerspielverbot
    * Nachtflugverbot (Bundestagswahlprogramm 2013)
    * Heizpilzverbot
    * Verbot von verkaufsoffenen Sonntagen
    * Grillverbot in Parks und auf Grünflächen
    * Verbot von Handynutzung in Kultureinrichtungen
    * Verbot der Standby-Funktion bei Elektrogeräten
    * Alkoholverbot
    * Verbot von Süßigkeitenwerbung im Umfeld von Kinderfernsehprogrammen
    * Solarienverbot für Jugendliche
    * Fleischverbot an einem Wochentag in Schulen und Kitas
    * Verbot von Alkoholwerbung
    * Verbot von Flatrate-Partys
    * Rauchverbot im Biergarten
    * Rauchverbot am Steuer
    * Verbot von Tieren in Zirkussen
    * Werbeverbot für Fahrzeuge mit hohem Benzinverbrauch und großem Schadstoffausstoß
    * Verbot von angeblichen „Super-Treibhausgasen“ in Klimageräten und Kühlschränken
    * Verbot von Weichmachern in Sexspielzeug
    * Verbot von Lichtverschmutzung („Lichtsmog“)
    * Verbot von Stammzellenforschung
    * Verbot der individuellen Selbstbestimmung der Fahrgeschwindigkeit auf Autobahnen (Tempolimit 120 km/h)
    * Verbot von Ponyreiten auf öffentlichen Veranstaltungen
    * Veggie Day (Fleischverbot an einem Tag in der Woche in Kantinen)
    * Verbot von Hochhäusern [1] [2] [3]
    * Verbot von Schusswaffen in Privathaushalten (inklusive Einführung eines zentralen elektronischen Waffenregisters)
    * Verbot von Gen-Food und Gen-Pflanzen (und damit ein Verbot, in diesen Feldern Wissenschaft zu betreiben)
    * Verbot von 1.-Klasse-Abteilen in Zügen
    * Verbot von Ölheizungen (analog dazu auch: Bundestagswahlprogramm 2013)
    * Verbot von Verbrennungsmotoren

    Schade, dass man nur gegen Glyphosat unterschreiben kann.

    p.s.: Glyphosat ist nicht “als Roundup” bekannt, sondern ist ein chemischer Bestandteil von Round up. Ist zwar ein gewaltiger Unterschied, kann man aber vernachlässigen, wenn man Panik schüren will.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Rosi Steinberger
      Rosi Steinberger 21 April, 2017, 08:57

      “Schade, dass man nur gegen Glyphosat unterschreiben kann”. Wie richtig. Man könnte auch noch Unterschriften sammeln gegen unsinnige Leserbriefe….Wenn Sie Ihre Zeit sinnvoll investieren wollen, kommen Sie doch gerne heute zwischen 10 und 13 Uhr auf ein Gespräch vorbei.
      MfG Rosi Steinberger

      Auf diesen Kommentar antworten
    • Harald Dietl
      Harald Dietl 21 April, 2017, 10:44

      Die Auflistung sieht aus, als wäre sie aus dem Schulungsprogramm einer Grünen-Hasser-Akademie kopiert. Allein kann man diesen Katalog nicht zusammenstellen. Also schmückt man sich mit fremden Federn, und der Gockel ist wieder mal auf seinem Misthaufen der Größte! So erarbeitet man sich zuverlässig den Titel „Trollkönig“. An diesem Wettbewerb nimmt man am besten anonym teil, wer blamiert sich schon gern öffentlich.

      In einer Umfrage des Umweltbundesamtes gaben 91% der Befragten an, dass sie sich weniger Kraftfahrzeugverkehr vor Ort wünschen. Was den Straßenverkehr betrifft stimmen fast alle Bürger mit den Grünen überein. Das wird der Anonymus vielleicht auch lesen, passt aber nicht in sein Beuteschema. So sieht es ebenfalls bei vielen anderen Punkten seiner Aufzählung aus, siehe Plastiktüten, Flatrate im Bordell (wird vom Anonymus als „Party“ verharmlost), Nachtflugverbot, Lichtverschmutzung usw. Der freiwillige Verzicht auf Fleisch an einem Tag der Woche wird von ihm zum Verbot umgelogen. Vor solchen Personen muss man mehr Angst haben als vor Grünen.

      Eine Weisheit, von der der Anonymus sicher schon gehört hat, aber nicht beachtet, lautet: “Was man bekämpft, stärkt man.“ Lieber gibt er sich seiner Obsession hin und verbreitet seine schizoide Angst vor Grün und Links im Netz. Jeder seiner kruden Kommentare gibt ihm einen Kick und verschafft ihm Befriedigung. Hoffentlich wird er bald auch geistig erwachsen und kann von seiner Sucht lassen.

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Die Weisheit, ...
        Die Weisheit, ... 21 April, 2017, 11:42

        … dass man das stärkt, was man bekämpft, kennst offenbar nur du: Die Zustimmungswerte der Grünen sind seit 2003 nicht mehr so niedrig gewesen. Vielleicht solltest du daher auch mitmachen beim Grünen-Bekämpfen?

        Denken vor dem Schreiben ist nicht deine Stärke. Aber das ist ja bekannt.

        Auf diesen Kommentar antworten
        • Harald Dietl
          Harald Dietl 22 April, 2017, 11:45

          Weisheit war noch nie ihre Stärke, ich helfe gerne nach.

          Dass man stärkt, was man bekämpft, ist seit über 2000 Jahren bekannt. Aktuelles Beispiel: Bei gumola wird jede Woche gemeldet, dass die Grünen Unterschriften sammeln. Die wenigsten Leser werden jede Woche diesen Artikel anklicken. Doch Kommentare werden immer angeschaut. So verhelfen sie mit ihren Kommentaren, selbst wenn sie primitiv ausfallen, den Grünen Themen zu einer breiten Aufmerksamkeit.

          Wenn in einem Krieg die Bevölkerung bombardiert wird, um deren Moral zu brechen, erreicht man genau das Gegenteil.

          Hätten die Römer nicht die Urchristen (sporadisch) verfolgt und Märtyrer geschaffen, so wären diese eine kleine Sekte geblieben; das Christentum gäbe es heute vielleicht nicht.

          Wie der Westen den islamischen Terror bekämpft, stärkt er ihn und trägt in nach Europa, er ist längst in Deutschland angekommen.

          Es gäbe deren noch so viele Beispiele, sollten sie weiteres Interesse an Allgemeinbildung verspüren, ich stehe gerne zur Verfügung.

          “Auf hohlen Köpfen ist gut trommeln. Und je hohler ein Kopf, desto voller das Echo.”
          Karl-Heinz Deschner

          Auf diesen Kommentar antworten
          • "Auf hohlen Köpfen, ... 23 April, 2017, 07:46

            … ist gut trommeln. Und je hohler ein Kopf, desto voller das Echo.”

            Jetzt ergibt die Meldung Sinn, die man am 15. April in Gumola lesen konnte:
            “Anti-Atomkraft-Demo am Ostermontag: Auch Grünen-Chefin Sigi Hagl trommelt gegen Temelin”

            In der Neustadt muss der Lärm ohrenbetäubend gewesen sein …

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*