Vier Stücke an zwei Tagen: Schülertheatertage 2017 im kleinen Theater mit Aufführungen von HLG, Realschule, Furth und Seligenthal

Vier Stücke an zwei Tagen: Schülertheatertage 2017 im kleinen Theater mit Aufführungen von HLG, Realschule, Furth und Seligenthal

Die Schülertheatertage 2017 (im Bild das Logo) stehen vor der Tür:: Zum Abschluss der 24. Spielzeit bringen Theaterklassen und Theater-AGs aus Landshut und dem Landkreis ihre Inszenierungen auf die Bühne des kleinen Theaters.

Am Samstag, 24. Juni, um 11 Uhr zeigt die Staatliche Realschule Landshut unter der Spielleitung von Barbara Reisch das Stück „Es war einmal…“ von Hannah Rieger. Darin kämpfen Märchenfiguren mit allen Mitteln darum, für die heutige Jugend wieder interessant zu werden. Gelingt das Update? Um 14 Uhr steht die Theaterklasse des Hans-Leinberger-Gymnasiums mit „Der Trojanische Krieg oder wie er auch hätte verlaufen können“, einer Eigenproduktion nach der Stückvorlage von Annette Herdeis, auf dem Programm. Die schöne Helena, der Trojanische Krieg und viel Blut – hätte es nicht auch eine friedliche Lösung geben können? Spielleitung: Andreas Herdeis. Tanz: Alke Ferstl.

Am Sonntag, 25. Juni, um 14 Uhr präsentiert das Maristen-Gymnasium Furth unter der Leitung von Werner Haselmayr „Götter wie du und ich”. In dem Bühnenstück von Beate Haeckl versucht eine junge Fernsehredakteurin mit einer Dokumentation über die olympische Götterschar, der im Himmel schon längst langweilig geworden ist, zu punkten. Um 18 Uhr beschließt das Gymnasium Seligenthal mit „König Ubu“ von Alfred Jarry den bunten Reigen der diesjährigen Schultheaterproduktionen. Jarrys 1896 geschriebenes Stück zeigt den Prototyp des egomanen, dummdreisten Tyrannen, dessen Spuren sich unübersehbar quer durch die Geschichte bis ins Heute ziehen.





 

 

 

T

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*