Vierter Sieg in Folge für die Baskets? Am Samstag gegen Rosenheim wartet ein hartes Stück Arbeit auf das Team von Holger Prote

Vierter Sieg in Folge für die Baskets? Am Samstag gegen Rosenheim wartet ein hartes Stück Arbeit auf das Team von Holger Prote

Drei Siege aus den letzten drei Spielen: Die Baskets Vilsbiburg haben sich trotz anhaltender Verletzungsprobleme im Spitzenquartett der Regionalliga festgesetzt und bei fünf verbleibenden Spielen nach wie vor alle Chancen auf den zweiten Tabellenplatz. Dazu dürfen sich die Vilsbiburger aber keinen Ausrutscher mehr erlauben. Am Samstag (Spielbeginn 19.30 Uhr) geht es für das Prote-Team in der heimischen Ballsporthalle gegen den SB DJK Rosenheim.

Nachdem mit Billy McDonald und Daniel Raisch am vergangenen Wochenende bereits zwei Ex-Baskets-Spieler in der Vilsbiburger Ballsporthalle aufkreuzten, kehrt nun Dino Erceg zurück an seine alte Wirkungsstätte. Erceg wird auch im Trikot der Rosenheimer seinem Ruf als Dreierspezialist gerecht. 3,3 Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke (Ligabestwert) streut Erceg im Schnitt ein und kommt auf 15 Punkte und 7,1 Rebounds pro Match. Rosenheim hatte in der ersten Saisonhälfte mit Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft und großem Verletzungspech zu kämpfen. Im Hinspiel nutzen die Baskets die Verletzungsmisere der Rosenheimer eiskalt aus und kamen zu einem ungefährdeten 98:66-Auswärtserfolg.

Mittlerweile hat sich das Team von Headcoach Mario Knezevic allerdings deutlich stabilisiert und belegt mit zehn Siegen bei elf Niederlagen den achten Tabellenplatz. Nach fünf Siegen in Folge, u.a. einem 81:82-Auswärtserfolg in Treuchtlingen, wurde der Lauf am vergangenen Wochenende von Jena gestoppt. Ausgerechnet gegen den Tabellennachbarn setzte es eine unnötige 70:76-Niederlage. Neben Dino Erceg punkten bei den „Spartans“ US-Boy Jguwon Hogges (18,8 Punkte) und Osvaldas Gaizauskas (10,0) zweistellig. Die Rosenheimer reisen keinesfalls nach Vilsbiburg, um die Punkte an der Vils zu lassen. „Wir haben in der bisherigen Rückrunde bewiesen, dass wir auch gegen Topteams bestehen können, wenn wir uns auf unsere mannschaftliche Stärke besinnen“, appelliert Knezevic, der mindestens drei der noch ausstehenden fünf Spiele gewinnen möchte.





Geht es nach den Baskets, darf Rosenheim die angepeilten drei Siege in den nächsten Partien einfahren. Die Punkte am Samstag sollen aber in Vilsbiburg bleiben. Bis dahin wird es aber ein hartes Stück Arbeit für die Baskets, zumal man erneut nicht in Bestbesetzung antreten kann. Neben Max Wagner (Schüleraustausch) müssen die Baskets weiterhin auf Andy Goderbauer (Bild) verzichten. „Die Ellenbogenverletzung ist doch schlimmer als gedacht. Andy hat nochmals ein MRT, um festzustellen, ob nicht vielleicht ein Band gerissen ist. Damit wäre die Saison für ihn gelaufen. Unser Verletzungspech bleibt uns somit auch zum Ende der Saison treu“, so Headcoach Holger Prote.

(Foto: Birgit Schmideder)

 

 

 

 

 

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*