Von Bach über Mendelssohn bis hin zu Dvorak: Konzert des JSO mit dem Oboisten Dietrich Schmidt

Von Bach über Mendelssohn bis hin zu Dvorak: Konzert des JSO mit dem Oboisten Dietrich Schmidt

Am Samstag, 25. März, um 19 Uhr konzertiert das Jugendstreichorchester (JSO) der Städtischen Musikschule gemeinsam mit dem Oboisten Dietrich Schmidt aus München im Konzertsaal an der Niedermayerstraße 59. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Herbert Gill, Geigenlehrer und Violinsolist, Kulturpreisträger der Stadt Landshut 2014, hat das junge Ensemble vor 26 Jahren gegründet. Seither führt er unermüdlich junge Talente im Alter von 13 bis 20 Jahren in der Kunst des Orchesterspiels. Das Ensemble erreicht immer wieder erstaunliche Klangqualität und Virtuosität im Zusammenspiel.

In diesem Jahr musiziert der Oboist Dietrich Schmidt aus München mit dem JSO. Beim Konzert A-Dur von Johann Sebastian Bach stellt er die selten zu hörende Oboe „d’amore“ vor, ein Instrument aus der Oboenfamilie, das durch die tiefere Stimmung und andere Bauweise einen weicheren, besonders reizvollen Klang hat. Schmidt (Bild) studierte an der Musikhochschule München bei Gernot Schmalfuß und Manfred Clement. Er war Solooboist in der „Camerata Musical d’O Porto“ (Portugal) und trat als Solist in Europa und in Russland auf. Er ist außerdem Mitbegründer des sozialen Bildungsprojekts „CJD Panorama-Berlin“ (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands, www.cjd-panorama.de) und ein gefragter Dozent an Musikschulen und bei Kammermusikkursen.





Das Jugendstreichorchester interpretiert am Samstag außerdem die „Sinfonia d- moll“, ein Jugendwerk von Felix Mandelssohn Bartholdy, und Auszüge aus den „Zypressen“ (Stücke für Streicher, nach den Liedern vom Komponisten selbst arrangiert) von Antonin Dvorak.

(Foto: Stadt Landshut)

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*