Von Ergolding nach Mitterwöhr über den Isarspitz bis zur Hochschule: Rathaus-Chefs Putz und Strauß strampeln für besseren Radweg

Von Ergolding nach Mitterwöhr über den Isarspitz bis zur Hochschule: Rathaus-Chefs Putz und Strauß strampeln für besseren Radweg

Das Radwegenetz zwischen der Stadt Landshut und dem Markt Ergolding wesentlich zu verbessern, steht für OB Alexander Putz und Bürgermeister Andreas Strauß im Rahmen ihrer engen interkommunalen Zusammenarbeit ganz oben auf der Agenda. Im Fokus ihres jüngsten Treffens im Ergoldinger Rathaus stand die Umsetzung einer Geh- und Radwegverbindung von Ergolding nach Mitterwöhr über den Isarspitz bis zur Hochschule.

„Die Geh- und Radwegverbindung würde für viele Seiten eine wesentliche Verbesserung bedeuten“, sind Putz und Strauß überzeugt. „Vor allem für unsere Studenten wäre der Ausbau einer durchgängigen Radwegverbindung zur Hochschule hochattraktiv“, sagte Strauß. Auch im Hinblick auf die vielbefahrene und besonders zu Stoßzeiten staugeplagte Konrad-Adenauer-Straße würde die Radverbindung laut Putz für eine Entlastung des Autoverkehrs und der Straßen sorgen. Außerdem wäre dieses Projekt nach Ansicht des OB eine hervorragende Ergänzung zu dem in Ost-West-Richtung verlaufenden geplanten Rad-Schnellweg. Könnten auf diese Weise mehr Studenten zum Umstieg auf das Fahrrad bewegt werden, würde sich auch die angespannte Parkplatzsituation im Bereich der Hochschule entzerren.

Und: Mit der direkten Anbindung zum Sport- und Erholungspark Mitterwöhr würde auch ein hoher Freizeitwert einhergehen, sind die Rathaus-Chefs überzeugt. Davon würden vor allem Familien mit Kindern sowohl aus Ergolding als auch aus dem Landshuter Osten profitieren. „Familien mit Kindern könnten beispielsweise mit dem Fahrrad Mitterwöhr erreichen, ohne dass man entlang einer Hauptverkehrsstraße radeln muss“, sagte Putz, dem beim Radwegenetz-Ausbau besonders die Verkehrssicherheit am Herzen liegt.





Dieses Projekt deshalb so schnell wie möglich umzusetzen, ist das gemeinsame Ziel der Amtskollegen. Der nächste Schritt ist bereits in Planung: Wie Putz und Strauß informierten, werde nun nach der optimalen Linienführung auf Seiten des Marktes Ergolding und der Stadt gesucht. Parallel dazu sollen im Zuge des gemeinsamen Regionalmanagements von Stadt und Landkreis finanzielle Fördermöglichkeiten geprüft werden.

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*