Wie kann man mit 102 Jahren so fit sein? Regelmäßig schwimmen, eiskalt duschen – und ab dem 100. Geburtstag warmes Bier trinken, empfiehlt Rosa Huber dem staunenden OB Alexander Putz

Wie kann man mit 102 Jahren so fit sein? Regelmäßig schwimmen, eiskalt duschen – und ab dem 100. Geburtstag warmes Bier trinken, empfiehlt Rosa Huber dem staunenden OB Alexander Putz

OB Alexander Putz staunte nicht schlecht, als er beim Geburtstagsbesuch im Gabelsberger Hof der Jubilarin Rosa Huber gegenüberstand: „Wo ist denn unsere 102-Jährige?“, fragte Putz in die große Familienrunde. Denn dass Rosa Huber ob ihres vitalen Aussehens bereits das stolze Jahrhundertalter erreicht bzw. überschritten hat – das konnte der Rathaus-Chef kaum fassen. Umgekehrt hielt auch die Jubilarin mit ihrer Alterseinschätzung nicht lange hinterm Berg: „Sie sind aber ein junger Oberbürgermeister!“

Putz hatte natürlich Präsente im Gepäck: Neben einem großen Blumenkorb der Stadt überbrachte er herzliche Glückwünsche des Ministerpräsidenten; obendrein gab es ein Seidentuch aus der Staatskanzlei, das sich die 102-Jährige flugs um die Schulter legte, um es ihren rund 30 Gästen stolz zu präsentieren.

Dass es mit dem Gedächtnis nicht mehr so ganz klappen möchte, wie Rosa Huber selbst von sich sagte, war ihr im Gespräch mit dem OB kein bisschen anzumerken. Vor allem, als sie ihm von ihrer großen Leidenschaft, dem Reisen, erzählte, kam sie ins Schwärmen – detailliert erinnerte sie sich an jede Station ihrer Russland-Reise. Darüber hinaus ist sie durch das tägliche Lesen der Landshuter und Münchner Zeitungen stets auf dem aktuellen Stand.





Noch im Alter von 99 Jahren wohnte sie in München und meisterte ihren Haushalt komplett eigenständig. Darüber hinaus pendelte sie jede Woche nach Landshut, um ihren Sohn Günter und Schwiegertochter Dagmar zu besuchen. Im örtlichen BRK-Seniorenwohnsitz ist sie nun seit drei Jahren beheimatet. Auf die Frage des OB, wie sie sich denn so fit halte, hatte die 102-Jährige für Putz gleich drei Tipps parat: „Regelmäßiges Schwimmen, eiskalt duschen und warmes Bier trinken“ – letzteres macht Rosa Huber übrigens erst, seit sie 100 ist.

(Foto: Stadt Landshut)

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*