Zurück in die Erfolgsspur: Rote Raben nehmen im “Faschingsspiel” gegen Aachen 3 Punkte fest ins Visier

Zurück in die Erfolgsspur: Rote Raben nehmen im “Faschingsspiel” gegen Aachen 3 Punkte fest ins Visier

Zweites Heimspiel binnen fünf Tagen für die Roten Raben: Nach dem Punktgewinn beim 2:3 gegen den USC Münster am Dienstag nimmt der aktuelle Tabellensechste der Bundesliga am Samstag, 19 Uhr, gegen die Ladies in Black Aachen einen Sieg und die maximale Ausbeute von drei Zählern ins Visier. Die Gäste aus der Kaiserstadt belegen derzeit Rang 8, kommen aber mit der Empfehlung von vier Erfolgen in Serie in die Ballsporthalle.

Raben-Chefcoach Jonas Kronseder weiß um die gute Form der „Ladies“ – er weiß jedoch auch, wie man gegen diesen Gegner mit seiner großen Oranje-Fraktion (sechs Spielerinnen plus Trainerin Saskia van Hintum kommen aus Holland) gewinnen kann. Das Hinspiel Ende Dezember in Aachen entschieden die Vilsbiburgerinnen mit 3:1 zu ihren Gunsten. Nach verlorenem 1. Satz fanden sie im ausverkauften Hexenkessel an der Neuköllner Straße immer besser in die Spur und brachten ihren Matchplan konsequent durch.

Trotzdem war schon damals zu sehen, dass die neue alte Aachenerin Zuspielerin Femke Stoltenborg (die gegen die Raben ihr erstes Heimspiel nach der Rückkehr machte) das Spiel der „Ladies“ deutlich aufwertet. Anschließend verlor Aachen nur noch in Stuttgart – und holte bei vier Siegen gegen Wiesbaden, Erfurt, Suhl und VCO Berlin 11 von 12 möglichen Punkten.





Die Roten Raben unterdessen warten seit drei Partien auf einen Erfolg – und wollen nun gegen die Ladies in Black das Punktekonto von 24 auf 27 aufstocken, um am Vierten Potsdam und am Fünfter Münster dranzubleiben. „Wie erwartet“, sagt Jonas Kronseder, „ist es sehr eng zwischen den Plätzen 4 und 7, da ist in beide Richtungen noch alles möglich.“ Umso wichtiger ist ein Heimsieg gegen die Ladies in Black.

Deren Spiel sei mit Femke Stoltenborg „deutlich schneller“ geworden, analysiert der Raben-Coach. „Aachen hat eine sehr athletische, angriffsstarke Mannschaft. Wir müssen“, betont Kronseder, „gut aufschlagen, um diesen Rhythmus zu stören.“ Mit einer Ausnahme können die Roten Raben in voller Besetzung antreten: Srna Markovic muss wegen einer Bänderverletzung passen.

Noch eine Information für alle Fans: Die Partie gegen die bekanntermaßen karnevalsfreudigen Aachener wurde zum „Faschings-Heimspiel“ (Sponsor of the day: Garant Immobilien) erklärt. Das heißt: Die Narrhalla Vilsbiburg gibt sich mit Prinzengarde, Elferrat und Prinzenpaar die Ehre, Lilit’s Tennisgaststätte spendiert allen Volljährigen zum Bier ein Stamperl, und die Bäckerei Feß sponsort Faschingskrapfen für diejenigen, die in Verkleidung kommen. Das alles gibt’s ab 18 Uhr – solange der Vorrat reicht!

Kategorien: Aktuell, Sport

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*