Zwei Porsche-Fahrer beim Zieleinlauf geblitzt?

Eine aktuelle Polizeimeldung über einen Vorfall in Wolfsteinerau (östliches Stadtgebiet Landshut) im O-Ton: “Am Mittwoch, den 10. Mai 2017, um 19:02 Uhr, kam sich das Messpersonal der Verkehrspolizeiinspektion Landshut wie bei einem Zieleinlauf eines Autorennens vor. Als erster überfuhr ein Porschefahrer mit Landshuter Kennzeichen die Fotolinie der Geschwindigkeitsmessung mit 181 statt der erlaubten 80 Stundenkilometer. Mit nur 2,6 Sekunden Abstand folgte ein Münchner Porsche mit 151 km/h. Lieferten sich die Beiden ein Rennen?

Kann natürlich auch Zufall gewesen sein. Nicht Zufall ist sicherlich, dass man mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 100 bzw. 71 Stundenkilometer unterwegs ist. Die abgelichteten Fahrer müssen wohl in der nächsten Zeit einen längeren Boxenstopp einlegen. In Kürze wird ein Bußgeldbescheid über 1.200,- Euro, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot zugestellt werden. Für den Zweitplatzierten wird es etwas günstiger.”

 





 

 

Kategorien: Aktuell, Nachrichten

Kommentare

  1. Wie peinlich ist das denn?
    Wie peinlich ist das denn? 12 Mai, 2017, 14:35

    Wer ein solches Sportgerät fährt, übernimmt eine große Verantwortung. Mit einem Porsche bei einer solch drastischen Geschwindigkeitsübertretung erwischt zu werden, ist wirklich mehr als peinlich. Hoffentlich dürfen diese Proleten eine längere Zeit zu Fuß gehen.

    p.s.: Porsche verkauft auch Schuhe …

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Herr
      Herr 12 Mai, 2017, 18:21

      Peinlich ist die geringe Geldstrafe und das relativ kurze Fahrverbot. 1.200,- EUR ist für jemand der sich einen Porsche leisten kann keine angemessene Strafe. Die 3 Monate kann locker mit dem Taxi gefahren werden.

      Auf diesen Kommentar antworten

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*