Zwischen Lieben und Leiden, zwischen Aufbruch und Scheitern: “Offene Zweierbeziehung” mit Maja Elsenhans und Christian Mark wieder im kleinen Theater

Zwischen Lieben und Leiden, zwischen Aufbruch und Scheitern: “Offene Zweierbeziehung” mit Maja Elsenhans und Christian Mark wieder im kleinen Theater

Das Erfolgsstück „Offene Zweierbeziehung“ ist wieder da: Seit nunmehr vier Jahren ist es nicht mehr aus dem Spielplan des kleinen Theaters wegzudenken. Wie durch ein Brennglas gesehen entfaltet sich in dieser abgründigen Komödie das exemplarische Scheitern einer Beziehung – lustvoll, pointiert und spannungsgeladen. Am Freitag, 10. März, 20 Uhr, kommt das Stück mit Maja Elsenhans und Christian Mark unter der Regie von Daniel Kersten wieder auf die Bühne des Rottenkolberstadels.

Es geht um Antonia und ihren Mann. Sie führen eine offene Beziehung. Genau genommen lebt nur er in einer offenen Zweierbeziehung. Antonia erduldet sie. Egal, was sie versucht, ihr Gatte geht weiter fremd. Deshalb wird sie selbständig: eigene Wohnung, eigener Job, eigener Liebhaber. Nun findet auch sie Gefallen an der Offenheit und dreht den Spieß um: Nun – wer hätte es gedacht? – leidet ihr Mann.

In dieser rasanten Inszenierung jagt eine Pointe die nächste, wobei Verletzungen des anderen genussvoll in Kauf genommen werden. Vermeintliche Toleranz kippt in rasende Eifersucht. Die Großzügigkeit hat ein Ende, sobald das eigene Herz in Gefahr gerät. Diese Farce über das Eheleben schickt zwei Charaktere auf die Suche nach dem Kern ihrer zweisamen Beziehung, auf die Jagd nach Glaubhaftigkeit, Vertrauen, Respekt und Liebe. Und garantiert ist: Treuefetischisten bekommen hier genauso ihr Fett weg wie die Befürworter offener Beziehungsmodelle.





“Offene Zweierbeziehung”, 1983 in Italien uraufgeführt, zielt direkt und ohne Umschweife auf den scheinbar nur schwer behebbaren Dauerclinch seit Erfindung der Menschheit: das vermeintliche Missverhältnis zwischen Mann und Frau. Das Stück begibt sich lustvoll in die Abgründe moderner Beziehungsdramatik, die immer auch eine Gratwanderung ist zwischen Aufbruch und Scheitern, Lieben und Leiden. „Offene Zweierbeziehung“ hat auch nach einem Vierteljahrhundert nichts an bissig-ironischer Aktualität verloren. Der Nobelpreisträger Dario Fo und seine Frau Franca Rame drehen in ihrer Farce die traditionellen Machtverhältnisse einfach um. Dario Fo kommt aus der Tradition der Commedia dell’Arte, Franca Rame aus dem Volksschauspiel. Beide zusammen stehen für ein fröhliches, anarchisches, aufgeklärtes Theater.

(Foto: Raimund Hackl)

Kategorien: Aktuell, Kultur

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte geben Sie Ihren Namen sowie Ihre E-Mail-Adresse an. Weitere Pflichtfelder sind markiert.*